Montag, 20. Juli 2015

Fertig!

Aber womit?






Meine Sommerpost 2015 ist verschickt! Das Thema des Jahres lautet: Sommerfrüchtchen! Ich habe mich sofort für die Stachelbeere entschieden, einfach so aus dem Bauch heraus. Vielleicht auch, weil sie einen so schönen Namen in meiner Mundart hat, klingt so ähnlich wie Ogrosl, das ist ein Wort aus dem Slawischen.
Zuerst wollte ich sie drucken, aber beim Stöbern in meinen Malutensilien fielen mir die Ölkreiden in die Hände. Und dann wurde es schwierig - ich fand kein passendes Papier. Mir war alles zu gewöhnlich und fad. In letzter Sekunde habe ich Büttenpapier erstanden. Auch das hat natürlich einen österreichischen Namen: Hodern-Papier. Es ist komplett aus alter Baumwolle (=Hodern) gemacht. Darin eingearbeitet ist Stroh! Perfektes Papier für meine Früchtchen!
Mein Siegel habe ich schon ganz lange nicht mehr verwendet - das feine Büttenpapier hat förmlich danach geschrien! Die  acht Karten haben nicht ganz gereicht um wieder in Übung zu kommen, ich muss wohl noch ein paar Briefe diesen Sommer verschicken!
Die Auswahl der Briefmarken ging diesmal erstaunlich rasch. Obst, Gemüse und Eis gibt es gerade als Sondermarken der österreichischen Post.
Mein Kärtchen ist das erste in der Gruppe, ab jetzt kann ich mich also darauf konzentrieren sieben weitere Früchtchen aus meinem Postfach zu ziehen.
 

Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr gut. Die Ogrosl als diesjährige Sommerfrucht würde bei uns auch super passen. Wir haben dieses Jahr so viele wie noch nie. :-)
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Die Stachelbeere ist echt klasse.. und dieses Siegel einfach herrlich.. meine Sommerpost geht heute auf die Reise ;)) Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. richtig passend die Stachelbeere, die sind im Moment auch richtig reif.


    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen
  4. Wunderhübsch, liebe Eva! Leider habe ich dieses Mal bei der Sommerpost gekniffen...aus Zeitmangel...aber ich schaue gern bei den anderen vorbei...was sie so im Briefkasten vorgefunden haben...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Da sind sie ja noch einmal in voller Pracht, liebe Eva! Ich gehöre ja zu den Glücklichen, die eine bekommen hat und freue mich so sehr daran. Ganz vielen lieben Dank noch einmal !!!
    Alles Liebe
    Erika

    AntwortenLöschen
  6. und ich habe diese wunderschöne karte hier stehen - hurra !
    eine ganz tolle idee, liebe eva, herzlichen dank dafür :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  7. Das hast du wieder sehr schön gemacht! Sehr, sehr schön sogar.
    Und ich habe wieder was gelernt- Ogrosl kommt aus meiner Muttersprache- angrest (sprich angrescht)- ihr seid ja nicht weit von Tschechien.
    LG Magda

    AntwortenLöschen
  8. So schön, liebe Eva ;-) Stachelbeeren habe ich dieses Jahr seit Jahren mal wieder gegessen. Es gibt ein paar Sträuchlein im Schulgarten, die Stachelbeeren stehen aber bei den Kindern nicht auf der Hitliste..., da kommen Erdbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren zuerst ;-) Ich bin gespannt auf die erste Sommerpostkarte in meinem Briefkasten... Weiter fruchtige Ferien und lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Über deine Karte habe ich mich auch sehr gefreut. Leider hatte der Umschlag bis er bei mir ankam das Siegel und die Briefmarke bereits eingebüßt, aber sonst war nichts beschädigt. Die Idee mit den Wachskreiden gefällt mir sehr.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. da duftet einem der sommer nur so entgegen :)

    AntwortenLöschen
  11. So schön - im Bild und auch im Wort...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Super, Eva! Deine Ideen lassen sich immer so schön "um-didaktisieren"... ;) Ogrosl sind auch meine absoluten Lieblinge, als Kind nannte ich sie (vornehm) Abgrasel. :)
    Liebe Grüße und schöne Restferien, Karin

    AntwortenLöschen
  13. Ein eigenes Siegel - du bist echt ein Hit. Und obwohl ich längere Zeit im Norden Österreichs wohnte, bin ich über Ogrosl und Hodern noch nie gestolpert. Allerdings, wenn ich so richtig nachdenke, hab ich selbst meine Oma aus der Weststeiermark nicht verstanden, wenn sie im Dialekt so richtig losgelegt hat. . . Wie fein, wenn die unterschiedlichen Dialekte nicht verloren gehen!

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschön und toll, wie viele Gedanken und Mühen du dir gemacht hast! DAs ist eine ganz ganz feine Karte geworden, und ich bin sicher, alle sieben Empfängerinnen fanden sie ebenso schön wie ich! Dann kannst du dich ja wie ich mich bereits zurücklehnen! Ich berichte übermorgen von meiner Sommerpost.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Die Stachelbeere, eine Frucht, die bisher (fast) an mir vorübergegangen ist. Eine wunderschöne Sommerpost, das Papier, das Siegel und natürlich auch die Beere. Mhmmm..
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Extrem cool und wie toll du das alles umgesetzt hast, ich bin ganz begeistert! :)

    glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Du Glückliche! Ich komme grade gar nicht in die Potschen…Auch mit der anderen Post nicht…
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  18. Wie toll du Zeichnen kannst und dann noch das liebevoll zusammengestellt Drumherum.... da werden sich ein paar Leutchen ganz riesig freuen.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen