Top Social

Die letzte Näharbeit


Die letzte Näharbeit des Jahres 2015 ist auch die allerletzte die ich für meine Mama machen durfte. Über den Dezember verteilt sind einige Hauben entstanden um ihren kahlen Kopf zu schützen. Schutz vor Kälte aber auch vor Blicken.
Das allerletzte Nähwerk ist gemeinsam mit dem kleinen Fuchs entstanden. Er hat für seine Oma ein Botschaft eingenäht. Zur äußeren Wärme gesellt sich also hier noch eine innerliche Wärme dazu. Und die konnte sie brauchen, meine Mama. Denn es war Zeit zu gehen.

Wir sind traurig.
Aber auch dankbar!
Dankbar, dass sie 14 Jahre ihren Mitbewohner Krebs in Schach gehalten hat, ihm nicht erlaubt hat Oberhand zu bekommen. Auch wenn viele leidvolle Tage dabei waren - sie war immer positiv. Ich kenne keinen positiveren Menschen als meine Mama! In diesen 14 Jahren ist meine Schwester erwachsen geworden, der kleine Fuchs ist sieben. Ihm war sie ein feine Oma! Ich bin so dankbar, dass sie so lange für uns gekämpft hat.

Dankbar bin ich auch, dass wir sie in den allerletzten Tagen begleiten konnte. Sie lag im Krankenhaus Krems, auf einer ganz normalen Station. Die Art wie Schwestern, Ärzte, Pflegehelfer, Reingungsdamen mit ihr - und uns Angehörigen - ungegangen sind, das war äußerst achtsam. Das ganze Umfeld war wesentlich liebevoller als ich es mir zu wünschen gewagt hätte. Tag und Nacht, einfach immer, war jemand von uns bei ihr. Was für ein Segen!

Diese Zeit des Abschiednehmens war eine intensive. Emotional und zeitlich eine Hochschaubahn der Gefühle. Doch in dieser traurigen Zeit waren auch unglaublich viele kleine, feine Begebenheiten verborgen. Ich habe das Gefühl in diesen Tagen einige kleine, feine, immatrielle Schätze gesammelt zu haben. Ich bin mir sicher das musste so sein. Diese Kleinigkeiten wollte Mama uns noch mitgeben. Danke!

Kommentare on "Die letzte Näharbeit"
  1. Jedes Mal wenn der Wind pfeift und durch die Äste weht wissen wir: du warst da und wolltest nur nach dem Rechten sehen...
    Ich fühle mit dir und deiner Familie.
    LG, Romy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva
    Dien Verlust tut mir unendlich leid für dich und den kleinen Fuchs. Deine Mama war wirklich eine tolle und tapfere Frau und auf ihren Bildern hab ich sie immer lachen gesehen. Dieses Lachen könnt ihr immer in euren Herzen tragen und an andere weitergeben. Schön, dass deiner Mama und euch ein guter Abschied möglich war.
    Ich drück dich ganz fest
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. das tut mir sehr leid!
    Ich habe öfter bei ihr reingeschaut und habe ihre warmherzigen Beiträge geschätzt, auch die witzigen rosa Schuhe waren mir in Erinnerung. Ich wünsche dir und den Deinen eine gute Trauerzeit (das muss sein) und dass ihr gestärkt daraus hervorgeht!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Eva!

    Ich wünsche Dir viel Kraft!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Oh, liebe Eva, ich habe schon so etwas befürchtet, als ich so lange nichts von Dir las... Was für schlimme Wochen mit so vielen Abschieden liegen hinter uns.
    Es tut mir so Leid für Euch, einen so lieben nahen Menschen zu verlieren!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft in der nächsten Zeit.
    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie traurig !!! Ich fühle mit dir, liebe Eva !!! Ich wünsche dir Kraft und Zuversicht . Ich drücke dich virtuell, vielleicht auch bald einmal persönlich ...
    Ganz herzliche Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
  7. Oh, liebe Eva, fühl dich feste umarmt. Es tut so gut zu lesen, dass das Abschiednehmen ein gutes sein konnte unter diesen Umständen. Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. die haube! so viel liebe steckt darin, so viel herzenswärme! es ist unendlich traurig, dass deine mama nun gehen musste! und doch ist es auch sehr tröstlich, dass sie auf ihrem letzten weg so liebevoll umsorgt und behütet war!
    ganz viel kraft und alles liebe für dich und deine familie!
    ♥♥♥ monika

    AntwortenLöschen
  9. Ach liebe Eva...ich hatte mich schon gewundert, dass es so still hier war...aber die Weihnachtszeit kann man ja auch anders als am PC verbringen...Doch nun hast du einen lieben Menschen in den Tod begleitet...was für eine dankbare und gleichzeitig so aufwühlende und traurige Zeit! Mit Dankbarkeit zurückblicken...das Schicksal annehmen...schön, wenn man das kann! Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft und Trost. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva, das tut mir Leid für Euch! Ich wünsche dir und deiner Familie eine gute Trauerzeit und viel Kraft!
    LIebe Grüße Magda

    AntwortenLöschen
  11. Ach Eva, bewahr dir diese Schätze... schon allein dein Text, eurer gemeinsamer Weg, der Abschied... da ist so unglaublich viel Liebe und Wärme. Wahrscheinlich musste das alles so sein. Und trotzdem ist es so schwer...
    eine zarte Umarmung aus der Ferne. Ich denk an euch und an deine Mama.
    das erste Mal, dass ich so richtig traurig deine Seite verlasse....
    Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Ich drück dir still die Hand. Danke für diese sensiblen Worte! Wie schön, dass du auch die schwere Zeit des Loslassend und Abschiednehmens als ein besonderes Geschenk annehmen kannst. Für die folgende Zeit des Begreifens wünsche ich dir alles Liebe und weiterhin gute Menschen um dich herum.
    herzliche,
    Jule

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin grad sehr sprachlos...fühl dich fest gedrückt von ganz weit weg mit ganz vielen Gedanken.

    Deiner Mama eine gute letzte Reise! (((eva)))

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva, welch wunderschöne Geste vom kleinen Fuchs und welche schönen Gefühle und Erinnerungen deine Mama hinterlässt. Sie wird in Euren Herzen weiterleben, ganz sicher. Fühlt Euch gedrückt! Kram, Liv Äpplegrön

    AntwortenLöschen
  15. Du hast mich mit deinen Worte sehr berührt. Mein aufrichtiges Beileid.
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  16. ... und wieder fehlen mir die Worte ... und ich würde dich einfach mal still in den Arm nehmen und dir und euch viel Kraft und Trost wünschen ...
    Doro

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Eva,
    wie habe ich mich gefreut, als ich heute im PC die Liste meiner Lieblings-Blogs durchschaute, wieder etwas von dir lesen oder schauen zu können.
    Darauf war ich jetzt nicht vorbereitet. Es tut mir sehr leid mit deiner Mama. Auch auf ihrem Blog habe ich regelmäßig gestöbert.
    Du hast den Text so einfühlsam geschrieben und ich saß heute mittag davor und mir liefen die Tränen beim Lesen. Auch ich habe heute sehr traurig deine Seite verlassen und dieses Gefühl hat mich den Rest des Tages begleitet.
    Halte die Schätze in deinem Herzen. Du/Ihr habt so viel für die Mama getan und das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Alles Gute. Klara

    AntwortenLöschen
  18. liebe eva, mein herzliches beileid. es tut gut zu lesen, dass ihr deiner mutter in ihrer letzten zeit eine stütze und hilfe sein konntet. so solltes es immer beim abschiednehmen eines geliebten menschen sein.
    ich schicke dir liebe grüße und wünsche euch eine zeit der trauer, in der ihr euch gegenseitig viel trost spenden könnt.
    mano

    AntwortenLöschen
  19. Still war es bei dir - jetzt ist klar, warum. Ich drücke dich herzlich. Und obwohl ich weder dich noch deine Mama persönlich kannte kommt mir doch vor, dass zumindest eines von deiner Mama in dir weiterlebt: das Positive. Es strahlt vom Norden Österreichs bis hier zu mir in Graz...

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Eva, Deine Mama ist ja nur körperlich gegangen, in Deinen Erinnerungen wird sie immer bleiben. Ich wünsche Dir für diese schwere Zeit alle notwendige Kraft. Alles Liebe, Birgitt

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Eva, mein Mitgefühl für dich und deine Lieben. Es ist wunderbar, wie du aus einer schlimmen Situation das Schöne und Wertvolle siebst und in dir behalten kannst! Deine Worte sind so berührend!
    glg Petra

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Eva, es tut mir so Leid, von der traurigen Nachricht zu lesen, mein Mitgefühl für dich und für euch! Wie gut und auch tröstend, dass ihr die letzten Schritte gemeinsam gehen konntet. Die Mutter einer sehr lieben Freundin ist vor einigen Monaten verstorben und meine Freundin, die in Amerika lebt, ist gleich zu Beginn der Erkankung herübergeflogen und hat das halbe Jahr, das noch blieb, hier verbracht, und sie sagte, es sei die intensivste Zeit ihres Lebens gewesen und sie hat so viel Schönes und Wichtiges erlebt und gelernt. So sei dieser letzte Stück Weg, wenn man begleiten darf, auch als Geschenk zu betrachten, bei all der Traurigkeit und der Abschiedsschmerzen, die dabei sind. Daran musste ich jetzt denken, als ich deinen Text las, worin ganz ähnliche Klänge und Worte sind. Ich glaube, es so empfinden zu können, kann ein starker Trost sein.
    Alles Liebe für die ganze Familie, S.

    AntwortenLöschen
  23. Das tut mir sehr leid, liebe Eva. Eben habe ich mich durch den Blog deiner Mama geklickt und ich finde sie war eine tolle Frau! So kreativ, so positiv, so sympathisch!
    Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute und viel Kraft für die kommende Zeit!
    Eine schöne letzte Näharbeit von euch beiden für deine Mama. Wunderbar auch mit der Nachricht!
    Alles Liebe
    Charlie

    AntwortenLöschen
  24. Eva, ich lese erst heute von deinem Verlust! Das tut mir wahnsinnig leid, denn ich kenne nun die Ängste um den geliebten Menschen! Niemals wird es eine engere Bindung geben als zwischen Mutter und Kind und deinen Worten entnehme ich das starke Band, das euch umgeben hat! Ich lese außerdem etwas versöhnliches heraus und mich umgibt dabei ein sehr wohliges Gefühl! Ich kann alles absolut nachempfinden und ich finde es einfach nur schön und hererwärmend und soooo traurig zugleich. Eine tolle Frau muss deine Mama gewesen sein, wenn sie so eine tolle Tochter hat, geht das gar nicht anders! Auch ziehe ich den nur vor ihrer Tapferkeit und ihrem Lebenswillen, wenn sie so lange den Krebs im Zaum gehalten hat. Ich drück dich und deine Familie ganz fest. Deine Mama lebt in dir, dem Fuchs und deiner Schwester weiter und solange man im Herzen eines anderen Menschen ist, so lange ist man unsterblich!
    Bussi, kathrin

    AntwortenLöschen