Top Social

Februar 12tel 2016



Was hat sich geändert in Laufe des Monats?
Der Schnee ist weg.
Es regnet... gefühlt den ganzen Februar lang.
Die Weingärten sind geschnitten.
Zwei Leute marschieren am Weg, im Hintergrund, durch den Regen.
Die Tafel, die voller Schnee war, ist weg.


Und nun der 4 Jahres-Blick:

 

Schau oba!




Liebe Pallas Athene vorm Parlament!

I bitt di schau wieder amoi im Palament vorbei. Du ois Griechin warst durt grod richtig. I glaub wir kunnten a wengerl von deiner Weisheit wieder amoi brauchn.

Liebe Grüße, a Österreicherin


rabenschwoarz is da heitige Himme - In Heaven

Fisch am Freitag


So einfach hab ich mir das vorgestellt:
  • eineinhalb Stunde Zeit
  • mein neu erstandener Siebdruckrahmen wird getestet
  • ein Fischmotiv - zur Probe für die Frühlingspost und schließlich ist ja auch Freitag..
  • dann fixier ich die Farbe
  • und beginne gleich zu nähen
  • ...das zieh ich heute noch an


Nun...
Ich habe mich für wasserbasierte Farben entschieden. Im Grund ist mir klar, dass ich die flott verdrucken muss. Im Speziellen ich hier gedruckt, und dort, und da auch noch... will ja alles gut getestet sein.


Mit meinem dreischichtigen Motiv wird es heute nix mehr. Geschweige denn aus dem Leiberl. Ich putze. Ich schrubbe. Ich fluche. Ich putze. Ich wasche ab. Ich schrubbe... und das wohl noch länger.


Zwischendurch gibts doch noch Fisch. Flotten Fisch, denn ich putze. Ich schrubbe. Ich fluche.


Fisch am Freitag

wuuuuuum


mit dem Zug
ins Theater

going by train
into the theatre

Vienna
Austria


Das verkleidete Shirt


Heute, am Faschingsdienstag, zeige ich euch nicht ein verkleidetes Kind. Nein, zu einfach! Wir Nähverrückten verkleiden sogar Schnitte...
Aktuell passiert mit dem Shirt Tomboy in Größe 134/140. Ich hab ganz viel weggelassen und noch viel mehr dazugefügt.


die Bubenversion:
a - vorne einen Zwickel eingenäht
b - hinten einen Zwickel eingenäht
c - Bogen am Saum eingefügt

die Mädchenversion:
d - Ärmel um 4 cm in der Mitte erweitert und gekäuselt
e - mit einem Bündchen die Weite beim Abschluss rausgenommen
f - Länge gekürzt und Rockteil angenäht

Manche von euch ahnen schon wo der Wind herweht. Stimmts?
"Mama. Veronika hat Geburtstag. Ich schenke ihr was Genähtes. Und ich will das auch haben."

Die Freundin hat sich also durch meine Stoffberge gewühlt und den Ringelstoff und Rot rausgezogen. Sie teilte so gar nicht des Füchsleins Begeisterung -ganz gleich- auszusehen. Und sie wünschte sich ein Kleid. Und so begann also Tomboys Faschingsverkleidung.

Eine neue Liebe?


Wie das bei der Liebe so ist... sie kann einseitig sein. Als ich den neuen Schnitt Mateo von bienvenido colorido gesehen habe war es um mich geschehen. Die Kragenlösung gefällt mir sehr. Sehr sehr! Die Stoffmixvarianten, die dieser schräge Ausschnitt ermöglicht, lassen mein wildes Kombi-Herz höher schlagen.


Mein Mann findest den Ausschnitt scheußlich. "Als nächstes nähst eh wieder den normalen Schnitt." Der kleine Fuchs findet ihn o.k. Immerhin. Da besteht noch Hoffnung. Die Schulterpartie ist groß genug, das nächste Leiberl - so schnell geb ich nicht auf - schneide ich um den Körper etwas großzügiger zu.


Was neu ist: Grau am Kind. Dagegen hat sich mein rebellisches Farb-Herz bis jetzt verschlossen. Geht mal in eine Bubenabteilung eines Kaufhauses.
  1. Klitzeklein.
  2. Scheußliche Zahlenapplikationen - im besten Fall. Meist jedoch heroischer Superman/Helden Pomp.
  3. Grau - Blau - Kacki (=Khaki)
Wie immer: einzementierte Positionen sollte man überdenken. Grau am Kind schaut gut aus.



Wahrscheinlich habe ich den Hosenschnitt Bo schon 20 mal genäht. Trotzdem... Fehler sind immer drin. Ich hab den Sattel verkehrt angenäht. Egal. Ein Eckerl dazugepfistert und es schaut aus wie gewollt.

Den entzückenden Autostoff hat das Füchslein von meiner Tante bekommen, der graue Jeansstoff war mal eine Oma Jeans. Die Hose ist also wieder mal ein fast 100 prozentiges Upcycling.

Lego!

Mittwochs mag ich... Lego!


Lego spielen MIT dem Kind, aber auch Lego AM Kind! Wir spielen tatsächlich beide gerne Lego. Entweder entstehen Bahnhöfe, Aussichtstürme - ganz nach unseren Ideen. Aber auch Bauanleitungen liebt der kleine Fuchs heiß. Und da Mama und Papa schon gerne Lego gespielt haben und sehr ordentliche Eltern hatten gibt es einen irren Fundus. Seht ihr den Plastikturm im Hintergrund? Ein kleiner Teil unseres Hochlagers. Wir zerlegen nicht einfach nur - nein! Wir ordnen. Plättchen, Sonderplättchen, schräge Teile, einreihig,... und so geht das weiter. Findet ihr schräg? Kann ich verstehen ;-)

Richtig verrückt ist auch das aufgenähte E am Rücken. Das besteht aus Einzelteilen, fein säuberlich im Verbund wieder zusammengenäht. 
Das Shirt ist aus Ottobre 3/14. Es ist des Füchsleins ultimativer Lieblingsschnitt -  diesemal in neuer Größe 140. Und noch echt reichlich. Soll ja aber auch ein Weilchen halten. So schnell wird unsere Legoleidenschaft nicht verfliegen.