Top Social

Murinsel

Personen spiegeln sich in der Murinsel in Graz

Personen spiegeln sich in der Murinsel in Graz

Personen spiegeln sich in der Murinsel in Graz

Personen spiegeln sich in der Murinsel in Graz

zu entdecken:
1x Stofftasche
1x Kellnerin
1x Urlauber
2x Kind
2x Tante
2x Onkel
3x Ehemann
4x ich

to discover:
1x tote bag
1x waitress
 1x tourist
2x child
 2x aunt
 2x uncle
 3x husband
4x me

Graz
Steiermark
Österreich

Graz
Styria
Austria 


wahr - zumindest faktisch

Es ist nicht wahr, dass Geschichte gefälscht wird. Ich war dabei... Erich Fried

Auf Holunders Blog habe ich Erich Frieds Spruch über die wahre Geschichte entdeckt - und mich sofort in ihm gefunden. Jeder hat seinen eigene Wahrheit, das steht für mich unumstritten fest.
Und doch...

Jeder hat seine Wahrheit, aber es gibt Fakten

Es gibt Fakten. Manchmal liegen sie vor einem auf der Straße und man muss sie nur aufheben, manchmal fallen sie einem wie Schuppen von den Augen und manchmal findet man sie nicht. Trotz Sucherei. Denn es ist nicht wahr, dass Geschichte gefälscht wird! Sie hat sich großteils wirklich falsch zugetragen. Ich kann das bezeugen, denn ich war dabei.

Schäfchen über Schäfchen

Schäfchenwolken spiegeln sich auf der Turmfassade

Die Schäfchen hoppeln über die Fassade des aqua-Turms in Radolfzell. Ein alter Wasserturm im neuen Gewand. Im Himmelsgewand sehr hübsch!

Radolfzell, Germany - old water tower in heavenly outfit



entweder - oder

Kind im Österreich-Dress

Land der Berge, Land am Strome,
Land der Äcker, Land der Dome,
Land der Hämmer zukunftsreich.
Heimat großer T Ö C H T E R und Söhne,
Volk begnadet für das Schöne.
Viel gerühmtes Österreich.

Gratulation an das Frauen-Nationateam!

Juli 12 tel

Feld von Jänner bis Juli
Vom Schnee zum wogenden Korn... das Jahr 2017 schreitet voran! 


Weinviertler Feld im Juli
Den Ton zu diesem Bild müsst ihr euch unbedingt vorstellen: Das sanfte Klirren des Korns im Wind - ein typisches Weinviertler Frühsommergeräusch. Ein Feld ist hier schon gedroschen, mittlerweile sind schon alle abgeerntet. Ganz am Horizont beginnt das Sonnenblumenfeld zaghaft zu leuchten. Ich bin gespannt ob es im August zu voller Pracht auffährt.


Dieses Bild ist ein 180 Grad Foto. Ihr müsst zu Mamimades Burggarten-Blick schauen... dann wird euch einiges klarer!





Rot


Karl Lagerfeld würde wahrscheinlich aus seinen Lackschühchen kippen, bei meiner Behauptung. Er meint ja: "Wer eine Jogginghose trägt hat die Kontrolle über sein Leben verloren." Klar Lagerfeld würde wahrscheinlich zu Spitze und Seide greifen. Das ist mir zu kalt. Selbst im Sommer.
Deshalb habe ich dieses Monat meine "Schlafkollektion" um ein weiteres Teil erweitert - ein Bordeauxrotes Jäckchen. Rot ist nämlich die Monatsfarbei bei der 12colours of handmade fashion. Wer noch zweifelt, der soll mal meinen "Lichtblick" betrachten:


Zumindest die Nähte sind rot - darauf können wir uns bestimmt einigen... 

Der geschenkte Stoff schlummert schon eine Ewigkeit in meinem Keller. Er fühlt sich wirkich herrlich an, hat aber wohl einen erheblichen Plastikanteil in sich. Ich bin da eine wenig eigen. Wenn ich weiß, dass es kein Naturmaterial ist, mag ichs nicht. Hier ahne ich es nur... und - Überraschung - das Teil trägt sich herrlich. Es fällt wunderbar weich, wider Erwarten mag ich es sehr.


Genäht habe ich abermals den Schnitt Georgeous Grey aus der Ottobre 3/15. Version 1 ist aus völlig anderem Material, der Schnitt ist eigentlich für so etwas Weiches, Fallendes wie hier gedacht. Den Schlakragen habe ich wie bei der Erstausgabe abgeändert... mit Schreckfaktor! Irgendwas ist mir beim Zuschneiden passiert. Der Schalkragen war gut 20cm  kürzer als der restliche Körper. Ahhh! Wegen des weichen Falls wollte ich nichts einsetzten, also habe ich anderwertig getrickst. Ich habe den Kragenteil unten in Falten gelegt und den Saum drumgeklappt und mitgefasst. Aus dieser Notlösung ist ein wirklich schöner Abschluss entstanden... gekonntes Modeschöpfen eben ;-) Bei meinem rotzigen Statement-Foto kann man erkennen, dass die Überlappung am Saum dadurch nicht mehr ganz gegeben ist - aber hey- fürs Bett reichts!


Wer immer noch nicht überzeugt ist, dass dieses Jackerl rot ist, soll sie sich mal im Kontext anschauen. Passt doch! Besser als Negligé, oder? Wobei... so ein Spitzen-Dings würde auch drunter passen.

Bergisel


Bergisel Sommerspringen


ski jump

Bergisel Schanze von Zaha Hadid

Bergisel Innsbruck




Was für eine Reflektion! So eine geniale Spiegelung habe ich schon lange nicht mehr vor die Linse bekommen. Halb Innsbruck reflektiert sich im Turm. Der Ausblick von da oben ist grandios, der Kaffe prima. Die Schanze habe ich bei meinem Innsbruck Besuch eher als Notwendiges-Kinderprogramm abgestemplet... pah! Das war echt genial! Lasst euch das nicht entgehen, wenn ihr mal Innsbruck besucht!


Ski Jumping
Innsbruck - Bergisel
Tyrol - Austria

Weekend Reflections

Hummeln und Disteln?

Hummel auf einer Distel, Gedicht 1776 von Emily Dickinson



Klee und Bienen machen eine Wiese aus - klar!
Hummeln und Disteln? Geht das auch?
Für mich schon! In einer gscheiten Wiese ist auch für Hummeln und Disteln Platz!

Grand Marrakesch

 Shirt mit marokkanischem Muster

Seit zwei Jahren habe ich diesen großartigen Stoff zu Hause. Bei Biostoffe.at habe ich ihn aus der Restekiste gezogen, einmal den Rapport mit einem Loch - mittendrin. Seit zwei Jahren rutsche ich hin und her, kombiniere Ärmelstoffe, Zwischenbordüren, Lochverstecker... jetzt hab ich mich getraut! Die Basis des Schnittes ist Statement aus Ottobre 2/17. Ich habe den Berg bestiegen - hurra!

Shirt mit marokkanischem Muster

halb aber doppelt

Speigelung in einer Lacke - halb so viel, doppelt so schön



Halb so viel
          Arbeit, Stress, Eile, Muss-ich, Ja-sagen,

halb so schnell
          sofort, jetzt, nun, in der Minute, ja,

halb so ernst
          essentiell, das Wichtigste, entscheidend, unbedingt, relevant,

doppelt so schön.
          Druchatmen, schauen, weitermachen.


Mittwochs mag ich halb aber doppelt!

für meine zwei Lieblingskolleginnen


Für meine zwei Leiblingskolleginnen hab ich zwei Taschen genäht. Gut, ich hab nur zwei Kolleginnen, aber trotzdem sind sie meine Leiblingskolleginnen. Und ein ordentliches Taschengeschenk war schon längst  mal fällig!

Wie so oft habe ich zum Schnitt Charliebag gegriffen und Stoffe in den Lieblingsfarben wild drauflos kombiniert.Unzählige Fächer, Zipps, Tascherl Knöpfe an praktischen oder auch nur hübschen Stellen eingefügt.

Du auch?

Papst Franziskus - Hoffnung - Revolution

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat,
egal wie es ausgeht.
Vaclav Havel

einfach machen

sollte könnte würde machen

Ich sollte mich mehr bewegen.
Ich könnte weniger naschen.
Ich würde mich besser fühlen.
Ich mach das jetzt!

Juli 12tel 17



Das halbe Jahr 2017 ist schon wieder um!


Das Juni-Bild als entschleunigtes Standbild, extra für Mano. Aufgenommen habe ich es wie immer Mitte des Monats. Das einheitliche Grün des Aprils hat sich in hunderte Grünschattiereungen aufgefächert. Es ist alles nicht mehr so satt grün, dafür vielfältiger. Der Nussbaum hat sein Dach jetzt so richtig ausgefahren und wenn man es auch nicht sieht: das dürre Blatt ist immer noch am Ast. Der Juni war extrem trocken bei uns, vom Fotozeitpunkt weg ging es schlagartig los mit der Verfärbung des Korns.


Die Qualität des Gifs ist heute schauderbar, keine Ahnung woran das liegt. Ich werde mir wohl ein neues Programm suchen müssen, ich bin  schon seit einiger Zeit mit der Qualität der Bilder nciht mehr zufrieden - aber so schlimm war es noch nie. Am Computersektor gilt es eben immer wieder was Neues zu entdecken - stöhn!

Blau - Partnerlook


Ja, da schaut er unser Schuppi! Perfekter Meeres-Partnerlook... ohne Meer. Aber so kleinerlich ist er nicht, er fühlt sich in unserem Garten-Grün recht wohl, ebenso wie wir in unserem neuen Blau-Outfit.

Die beiden Hosen waren die wirklich wichtigen Nähwerke für diesen Sommer, aber die Partnerlook-Leiberl machen es erst so richtig perfekt.



Meine Hose ist nach eigenem Schnitt entstanden und enthält erstmals den Kinder-Standard-Bund. Meine Güte ist das genial, das mach ich ab jetzt nur mehr so! Also: Normaler Zipp-Knopf-Bund vorne, etwa bis zu den Taschen. Danach wechselt der Bund zu einem Jersey-Streifen mit Gummibund. Auch wenn dieser Hosenschnitt schon recht gut an mich angepasst ist, trotz der rüchwärtigen Abnäher steht bei einem "normalen" Bund irgendwie doch immer was ab. Hier nicht! So genial!

Mir stehen einfärbige Hosen einfach besser als gemusterte, aber so eine hübsches "trachtiges" Innenleben ist einfach fein. Witzigerweise ist ja der Blaudruck durchaus auch in Küstenregionen ein Trachtenstoff.
Das Knopfloch ist wie immer ein gestürztes Knopfloch. Seit ich fürs Stürzen Jersey verwende, bin ich auch mit dem Aussehen der Innenseite ganz zufrieden.



Mein Shirt ist eine Mabinta, ich habe die rückwärtigen Abnäher gemacht und zusätzlich einen unter der Achsel eingefügt. Das ist noch nicht perfekt, da muss ich noch ein wenig am Schnitt nachbessern.


Das Gewand vom Kleinen Fuchs finde ich rundum gelungen. Die Kombination ist total süß! Der Hut ist schon recht alt, die Hose -Ottobre 3/17- hier und da schon genäht. Der Sattel am Shirt -Tomboy- ist durch Stoffknappheit entstanden, aber wohl erst dadurch so richtig gut geworden.


Wir lieben Blau!


Glück

Sunprint

Glück fotografisch festhalten, das ist die heutige Aufgabe bei Bunt ist die Welt. Mein aller, aller, allergrößtes Glück ist meine Familie. Fotos gibts hier unendlich viele - mag ich euch aber nicht zeigen. Ist mir zu privat. Einen klitzekleinen Ausschnitt hab ich für euch... Vater und Sohn lesen einträchtig. Das ist Glück!!!

Vater und Sohn lesen im Garten ein Buch
 

Als unglaubliches Glück empfinde ich es in einem Land zu wohnen indem Frieden herrscht, indem ich meine Meinung einfach kundtun kann. Ich habe einen Beruf der mich erfüllt, mit dem ich genug Geld verdiene um meine Famile gut ernähren zu können. Und zusätzlich bleibt mir noch Zeit über. Zeit für mich. Zeit meine kreativen Gedanken wirklich werden zu lassen.
Ich habe Zeit, Geld und Muße Anregungen von außen aufzunehmen und weiterzuspinnen - was für ein Glück!

So eine neue Anregung hat mir die heurige Sommerpost geliefert: Sunprints - "Drucke" mit Hilfe der Sonne. Das System ist total einfach. Stoff wird mit Farbe eingestrichen, auf einen festen Untergrund gelegt, mit Dingen abgedeckt und in die Sonne gelegt bis der Stoff komplett trocken ist. Die Sonne und die Physik tun die ganze Arbeit. Flächen die nicht abgedeckt sind werden wärmer, rocknen schneller, daher wanderen die Farbpigmente dorthin. Thats it!

Making of: Sunprint

Erster Versuch: Bomull von Ikea feucht gemacht und gut ausgedrückt, auf Glasplatte glattgestrichen -  dunkelblaue Stoffmalfarbe verdünnt und aufgestrichen - Scherenschnitt mit dem Müllsack "GelberSack", Blätter, eine Blüte aufgelegt - in die Sonne gelegt bis es trocken war

Der Effekt ist zart, aber der Müllsack macht extrem scharfe Ränder - damit arbeite ich weiter!

Sunprint

Das rechte Fleckerl , Nr.2, ist ein absoluter Fehlversuch. Ich habe Kringel aus Karton ausgeschnitten, der lag schon am Anfang nicht ganz plan auf und drehte sich beim Trockenen weiter auf.

Merke: Karton ist zu vergessen!

Sunprint

Wechsel zu dunkelblauer Stoffmalfarbe
links: gewönliches Plastiksackerl - liegt nicht ganz so plan wie der etwas dickere Müllsack, die Schrift des Sacks hat sich abgebildet, einzelne Buchstaben sind total gut erkennbar - der Sack war weinrot, die Schrift weiß
rechts: gewöhnliches Druckerpapier mit Schwarzweiß-Druck darauf, das Papier erzeugt ziemlich scharfe Kanten, da wo der schwarze Druck ist ist die Farbe besonders gut weggewandert sodass das alte Bild erkennbar ist

Merke: Seidenmalfarbe wird großartig
Verwunderung: einmal erzeugen helle Buchstaben den größten Effekt - einmal schwarze Druckerlinien

Was für ein Glück, dass erst Sommerbeginn ist. Ich werde weiterforschen!


Welt-Liebe

Schön ist eigentlich alles - Morgenstern - Kind malt mit Straßenmalkreide

Ihr kennt das bestimmt auch. Manchmal ist man im Unzufriedenheits-Modus gefangen: das Wetter ist blöd, die Arbeit zu viel, zu Hause gehört geputzt, die Nachbarn lärmen rum, die Schnecken fressen den Garten kurz und klein, die Weltbevölkerung haut sich die Köpfe ein, die Bienen sterben vor sich hin ...

Nach so einer Kreideaktion wie am Foto kann man die Waschmaschine starten, sich ärgern dass die Kreidespur bis ins Badezimmer führt, die seltsamen Blicke der Passanten ertragen, jammern dass die Kreiden schon wieder verbraucht sind und und und

Mal zurücklehen und einfach nur schauen was da ist fällt manchmal schwer. Dabei braucht es ja oft nur eine Änderung des Blickwinkels. Und das gilt im Kleinen genau so wie im Großen. Die Welt mit Liebe betrachten? Sie schätzen und ehrern? Tun nicht so viele, aber warum ich nicht? Ich muss ja nicht mitmachen bei der Schwarzseherei. Ich halte mich lieber an die Idee von Christian Morgenstern.

für meinen König

Die Königin - Der König von Pablo Neruda vor Hochzeitsbild

Die Königin von Pablo Neruda, das Gedicht des Monats bei Eye-Poetry, hat mich sehr angesprochen. Aber irgendwie war beim oftmaligen Lesen immer gleich die Umdichtung im Kopf. Darf ich mich doch glücklich schätzen mit so einem König zusammenzuleben. 

Weltall-Hose


Schwarze Kinderhose mit Weltall Taschen

Die Tiefen der Hosentaschen sind fast so unendlich wie jene des Alls. Die Bewegungsfreiheit fast so unendlich wie das Universum. Aus dem Grund liebt das Kindlein diesen Schnitt.


Der Schnitt stammt aus der Ottobre 3/17. Beim ersten Modell hab ich die Falten vermurkst, hier sitz jetzt alles so wie es soll! Bin ja lernfähig.



Unsere übliche Schnittmusteränderung betrifft den Bund. Reißverschluss + Jeansknopf gekoppelt mit bequemem Jersey-Gummi-Bündchen. Es sieht ja keiner außer mir - aber ich liebe verstürzte Knopflöcher. Dieses ist mir besonders akkurat gelungen.