Top Social

180Grad. #4. oben und unten

In Österreich ist es gang und gäbe über "die da oben" beziehungsweise "die da unten" zu schimpfen. Kommt nur drauf an wo man gerade selbst steht.

Normalerweise vermeide ich es bei so allgemeinem Gesuder mitzumachen, aber die Österreicherin in mir muss jetzt echt mal Dampf ablassen!

Die da oben im Ministerium gehen mir gerade mächtig am Nerv. Bildungsstandards, Kompetenzen, Items, AK0, Pirls, Pisa, Evaluation, Ikm, Portfolio, BIFIE, Assesments, Implementierung, Kompetenzbereiche, Standards, Zentralmatura, Diagnoseinstrumente, Fortbildunsmaßnahmen, SQA, Nachqualifizierung, Kompetenzmodelle,...

Das Wortstakkato, dass sich in den letzten Jahren in meinen Kopf gebrannt hat ist nicht enden wollend. Und nun? Alles vom Tisch gewischt! Mit eisernem Lächeln wird alles was in den letzten Jahren wichtig war vollkommen konterkariert. Ich fühl mich persönlich vera...! Wie viel Zeit, Energie und Geld in Items, Standards, Kompetenzen, BIFIE,... (sorry - das ist nicht zu stoppen) ... geflossen ist ist einfach unglaublich! Empörend!

Vieles der letzten Jahre scheint mir lächerlich, überzogen. Durchs ständige Testen wird niemand schlauer. Aber es war ja bei weitem nicht alles schlecht! Jetzt, wo auch bildungsressistente Lehrerinnen anfangen Nutzen aus den Standards zu ziehen, Daten lesen und interpretieren können - da schaffen wir die Tests ab. 
Empörend!

Vor allem die Begründung der Absagen von Pisa, Bildungsstandards, IKM, ... (sorry ;-) macht mich rasend: Zu meiner eigenen Lehrer-Sicherheit werden die Test ausgesetzt. Weil jetzt meine Schul-Mailadresse auf einem rumänischen Server liegt. Na und? In China fällt gerade ein Radl um.

Die wirklichen Gründe? Wenn ihr mich fragt, will von denen da oben niemand schwarz auf weiß lesen, dass die Hauptschüler wesentlich besser abschneiden als die Heilige Kuh Mittelschule.
Ja eh. Kann  denen bitte mal wer Statistik lesen beibringen?

Man müsste sich nur mal anschauen wer in die Mittelschulen geht und wer in Hauptschulen. Alle größeren Ballungsräume haben ausschließlich Mittelschulen. Städtische Schulen, in denen sehr oft nur mehr jene Kinder sitzen, in deren Elternhaus Bildung nicht wichtig ist. Alle die einigermaßen gerade Sätze schreiben und das Einmaleins brav auswendig sagen können  gehen ins Gymnasium.

Schulen die jetzt noch Hauptschulen sind, die sind gaaaanz weit weg vom Schuss. So richtige Landeier-Kinder gehen da hin. Auch hier sind nicht alle Eltern Gstudierte, aber oft mit gutem Hausverstand gesegnet. Und der überträgt sich halt gern auf die Kinder.

Womit wir auch endlich bei "unten" wären. Hier unten, im normalen Alltag einer Mini-Schule gehts eigentlich zu wie immer. Es wird gelernt, gescherzt, nachgedacht, geholfen, "geausflügt". Das ganz normale Leben eben.

Was die da oben so denken ist hier unten nicht wirklich wichtig. Was zählt sind die Kinder - die sind mein Gradmesser. Ihr Fortschritt, Wissens- und Erfahrungszuwachs findet statt. Ob wir ihn nun evaluieren oder nicht.

Falls ihr bis hier durchgehalten habt! Wow!
Die Österreicherin in mir zieht sich jetzt wieder in ein gemütliches Eckerl zurück und wartet gespannt, ob jemand von euch Lust auf eine eigene oben und unten Sichtweise hat.






Kommentare on "180Grad. #4. oben und unten"
  1. ich hoffe, ich komme endlich mal dazu einen 180° Post zu schreiben.
    Deine Bilder sind klasse!
    hihih, über den Bildungsstand in Österreich kann ich ja im Urlaub Forschungen anstellen...

    Ganz herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    also, da muss ich sagen, da steckt dann wohl auch eine Österreicherin in mir :-) denn ich kann Dich so gut verstehen und ärgere mich da schon mit! Auch hier wundere ich mich darüber, wie verpönt Hauptschulen sind, obwohl sie ganz tollen vielseitigen und oft praktischen Unterricht machen, es können ja nicht alle kleine Einsteins sein. Meine Große geht aufs Gymnasium und ich bin erschrocken, wie viele Kinder dort sind, die da meiner Meinung nach nichts verloren haben - keine Motivation, kein Interesse, ständiges Schuleschwänzen, fast immer fehlen Hausaufgaben oder Bücher, zwei Kinder wurden jetzt in andere Klassen strafversetzt, da sie andere bedroht hatten...
    liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss sagen, ich habe nicht nur durchgehalten, sondern den Post sehr interessant gefunden - danke!
    Schöne Grüße aus Tirol
    Franziska

    AntwortenLöschen
  4. Guter Post!
    Man spürt, dass dir dein Beruf am Herzen liegt. Und Frust muss man mal rauslassen. drinnen ist er nämlich höchst ungesund! Insofern bin ich da voll bei dir!
    Ich bin ja immer erstaunt, wie viel sich die Leute gefallen lassen. Wir sind ja alle schon so vercoachpotatoet ;-), wir rühren uns ja nicht einmal wenn sie an den wirklich wichtigen Dingen - wie eben dem Bildungssystem - richtig dick Scheiße bauen.
    Leider leider muss man sagen, jeder hat das System, dass er verdient.
    Also raus auf die Straße und unbequem sein.
    Meines Erachtens der einzige Weg .. kein leichter.

    Soviel zu meiner Österreicherin ;-)
    schön und schiach hab ich jetzt verpasst. Bingo. wollte Conchita als schön und FPÖ als schiach. Yessss! Die Idee gefällt mir immer noch.

    Für oben und unten habe ich jetzt auch eine Idee ... :-)
    Muss aber noch Fotos machen! aber bei dem Wind verweht's mich ja und der geht ja dann direkt in den angekündigten Starkregen über... mal schauen, wie ich das mache!
    GGLG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Conchita und FPÖ - yes! Die Idee lässt mich schmunzeln!

      Wir Österreicher lassen unsere Energie vielmals beim Jammern verpuffen, hab ich das Gefühl. Zum Ändern bleibt dann einfach keine Kraft mehr.
      Und ja, aufgestauter Ärger tut nicht gut - das musste mal gesagt werden!

      Löschen
  5. BRAVO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Willst nicht in die Politik gehen??
    Sudern hilft nix, etwas dagegen tun schon!! Ich bin da ganz der Meinung von Susanne!

    LG, Claudia



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Politik? Nein! Da wär ich vollkomen fehl am Platz! Grade beim Thema Politik bin ich seeeeehr zurückhaltend mit dem Sudern. Das muss man erst mal alles besser machen können. ICH will nicht Unterrichtsministerien sein. Die Entscheidungen die da zu fällen sind sind so manigfaltig, ich habe nicht das Gefühl das überblicken zu können.
      Ich bin an der Basis schon richtig. Da kann ich ganz viel bewegen. Zwar nur im Kleinen - aber alle Revolutionen kommen von unten ;-)

      Löschen
  6. Als "Neuösterreicherin" fange ich eigentlich erst an mich mit dem hiesigen Bildungssystem auseinanderzusetzen, noch hab ich nicht wirklich den Überblick. Ich fand es so wie es bei uns ist immer gut, vermutlich weil ich das so kenne und da keine Unterschiede gemacht werden zwischen Stadt und Land. Auch bei uns werden gute Schüler gefördert und schwächere unterstützt, aber alle gemeinsam bis zum 14. Lebensjahr und das klappt wunderbar.
    Ich bin gespannt, was da noch auf uns zu kommt und ich bin froh, dass es so engagierte Lehrerinnen wie Dich gibt, die nur das Beste für unsere Kinder wollen!!
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Stimme dir inhaltlich zu, aber bitte, liebe Österreicherinkollegin,schreib Standards mit d und nicht t...sorry,will nicht klugschei...,aber das könnt wieder jemand von den "Trollen" bösartig kommentieren.LG aus NÖ, K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha! Mein Lieblingsfehler! Schon geändert!

      Löschen
  8. Wenn sich viele kleine Rädchen (da unten) drehen, bewegen sich auch irgendwann einmal die großen (da oben).
    Liebe Eva, ich wünsch Dir weiterhin viel Erfolg bei Deiner Herzensarbeit an der Basis, vielleicht wird ja einer Deiner Schützlinge einmal einer von "da oben",alles Liebe, Martina :-)

    AntwortenLöschen
  9. Super! Ich bin zwar nichtz aus Österrreich, sondern aus Bayern, aber vieles sehe ich ähnlich!
    Zu den Tests (die wir manchmal schon als etwas zuviel und nicht schülerfreundlich) ansehen, sagte ein Kollege bloß
    "D´Sau werd aa ned vom Wiegn fett!"
    Glg, Susannne

    AntwortenLöschen
  10. Ja, diese 180° Kehrtwendungen! Die gibt es wohl in fast jedem Land und in fast jedem Bereich. Und alle paar Jahre kommt dann wieder gaaaanz was Neues und ich denke: 'Das hatten wir doch schon mal...'
    Aber geh doch mal zu mir rüber und hör dir den Song an ;-)
    ♥-liche Grüsse, mo(nika)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Eva,
    ich les schon eine Weile deinen Blog und muss dir jetzt gratulieren!
    Also Kindergartenpädagogin in Niederösterreich versteh ich deinen Ärger vollkommen!
    Immer nur mehr leisten und bessere Bildung und aus jedem Kind das beste herausholen,
    und das bei einem Betreuungsschlüssel, der meistens nicht mehr als das notwendigste erlaubt.
    Und wies den Kindern dabei geht!

    Aber den Bildern nach scheinst du eine sehr gute Einstellung zu deinem Job gefunden zu haben.
    Egal was die da oben sagen, es kommt doch immer nur drauf an, dass es deinen Kids gut geht!

    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva, das bringt nicht nur Österreicherinnen auf die Palme, was da als BILDUNG verkauft worden ist in den letzten Jahren! Ich habe mich vor 39 Jahren ( mein Mann noch viel früher ) auf den Weg gemacht, ein Bildungssystem zu schaffen, dass allen gute Chancen gibt. Seit die Kultusminister den Kienbaums& Konsorten die Türen aufgemacht & sich neoliberalen Ideen verschrieben haben, hat die Bildung einen Weg genommen, der nicht mehr den kleinen Menschen gerecht wird. Ich kann's kaum noch ertragen, habe aber inzwischen keine Kraft mehr zu auflehnen, so schafft mich der schulische Alltag. Doch ich weiß noch zu gut, dass auf die Straße gehen etwas bewirken kann. Doch das müssen die jungen Eltern jetzt schaffen & Forderungen für ihre Kinder stellen.
    Teil dir deine Kräfte gut ein! Eine begeisterte, engagierte Lehrerin zu sein kostet viel Kraft und 40 Jahre sind eine sehr lange Zeit...
    Ganz liebe, auch kollegiale Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Wenn viele von unten gute Arbeit leisten, fallen die Fehler von oben nicht so auf, das ist gut und schlecht zugleich.
    Wenn hohe Vorgesetzte eine Schule betreten melden sie sich an, es wird ihnen eine perfekte Show geboten,
    sie sind umgeben von Politikern und Höflingen.
    Ich habe noch nie erlebt dass sie mit einfachen Lehrern, Schülern oder Eltern unter 4 Augen ein Gespräch geführt hätten.
    Es gibt noch viel zu tun, hoffentlich tut sich bald was!
    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Ich würde nicht eine perfekte Show bieten! Jeder der Lust und Laune hat darf zu jeder Zeit in meinen Unterricht kommen - wenn er es besser weiß, dann ran an die Arbeit! Ich glaube die Meisten würden nicht einmal einen Tag mit SES - Schülern durchstehen!
    Zu hoffen, dass sich bald etwas von OBEN tut bezweifle ich und halte ich für reine Zeitverschwendung! Die da OBEN haben doch von der Realität keine Ahnung und wir da UNTEN sollen, können, dürfen, müssen unseren Hausverstand und unser Herz einsetzen, um 40 Jahre schadlos zu überstehen!
    ich stehe dazu, dass ich nicht seitenweiße Förderpläne ausfülle, die sich sowieso keiner durchliest
    ich stehe dazu, dass ich in meiner Mehrstufenklasse keine Jahresplanung mache
    ich evaluiere nicht jeden "Furz" - ich arbeite!
    Tagtäglich orientiere ich mich an den Bedürfnissen jedes einzelnen Schülers, seinen Interessen, Begabungen, ...
    ich hole sie dort ab wo sie stehen. Fördern und fordern steht bei mir an der Tagesordnung.
    und noch eins: WIR LEHRER/INNEN HABEN AUCH EIN PRIVATLEBEN!!! ( Nicht darauf vergessen, sonst schaffen wir die 40 Jahre nicht ;)
    Öffentliche Angriffe beim Einkauf wie "Ja die Lehrer haben eh so viel Freizeit, zu lange Ferien, arbeiten nichts,...
    werden von mir nur noch nüchtern mit einem Ausspruch einer Kollegin kommentiert:
    "Berufswahl ist Frage der Intelligenz!"

    Schönen Abend wünscht Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahrespläne? hab ich mal dunkel davon gehört ;-)

      Berufswahl ist eine Frage der Intelligenz... der Spruch ist schon lange in meinem Repertoir, stammt von einer lieben Freundin, auch Lehrerin.

      Und ja, danke für die Privatleben-Erinnerung... ich weiß, dass es wichtig ist. Aber wenn du dich hier umsiehst, merkst du, dass ich einen guten Ausgleich habe. Nähen macht mir den Kopf frei.

      Löschen
  15. Es tut mir leid - aber ich muss einfach nur lachen. Grinsen von einem Ohr zum anderen.
    Das tut so gut, mal Dampf abzulassen, oder? Österreich hat einfach immer Pech mit den Unterrichtsminister/innen - überhaupt hab ich bei der Politik oft das Gefühl, es geht vom Regen in die Traufe :(
    Alles, alles Liebe. Und frohes Werkeln "unten" (und ordentlich "Dampf" nach oben strömen lassen, dann sieht man die Fuzis im Parlament & Co. nicht so deutlich *hehe*).
    Alles Liebe!!! maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dampf... dann sieht mandie Fuzis nicht... hahahaha! Jetzt krieg mich ich nimmer ein!

      Löschen
  16. Schöner Post - hier bleib ich!
    glg Petra
    die schon Leistungsgruppen, AHS- und HS-Schüler, erweitert und grundlegend unterrichtet hat ... alleine und im Lehrerteam, immer bemüht, manchmal von oben frustriert (und die da oben momentan einfach ignoriert)

    AntwortenLöschen