Krawatten-Taschen

Tasche aus alten Krawatten genäht

Die Stoffspielerei des Monats April: Krawatten
Zu Ostern habe ich beim Familienessen fallen gelassen: "Ach, ja ich bräuchte ein paar Krawatten für meine Stoffspielerei. Habt ihr da vielleicht was für mich?"

Tasche aus alten Krawatten genäht

Hatten sie!

Tasche aus alten Krawatten genäht



Tasche aus alten Krawatten genäht



Tasche aus alten Krawatten genäht

Mit der Fülle war ich gleich mal komplett überfordert. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Und schon gar nicht, dass ein richtiger Regenbogen rauskommen würde. Auf einen roten Farbtupfer hab ich ja noch gehofft, aber die Fülle? Nachdem wir einige Tage im Wohnzimmer über den Regenbogen gestakst sind, meinte mein Mann es wäre Zeit für Ergebnisse.

Nach langem hin und her legen und drehen habe ich mich entschlossen erstmal nur die hinteren 80cm der Krawatten zu verwenden... das heißt die ganzen Vorderteile gibt es noch!

Tasche aus alten Krawatten genäht

In der ganzen Fotoflut ist es das einige Foto, auf dem ihr bei der grauen Tasche erkennen könnt, dass die Krawatten die ganze Oberfläche der Tasche ausmachen.

Tasche aus alten Krawatten genäht

Entstanden sind drei Klappen-Taschen, das passt ganz gut, denn es gibt drei Hauptspender, da darf sich jeder eine Tasche aussuchen. Ich habe von einem mittelfesten Walkstoff 50 cm abgeschnitten und über die ganze Breite verwendet. Schnitt gibts keinen, ich hab einfach den Stoff umgeschlagen, Ecken am Boden abgenäht... alles ohne Messen aus dem Handgelenk. Desalb sind auch alle drei Taschen unterschiedlich groß und Tief.

Wesentlich schwieriger war es die Krawatten gerade auf den Stoff zu bringen. Ich habe mir alle 3 Zentimeter Kreide-Hilfslinien gemacht und doch ist hier alles ein wenig verzogen.
Erstens war der Stoffuntergrund wesentlich weniger stabil als gedacht und hat sich schrecklich verzogen. Die Klappen sind nun nicht ganz geade, sondern steigen optisch ein wenig an". Ich behaupte einfach mal: das gehört so.
Zweitens habe ich auch beim schmalen Teil der Krawatte den Breitenunterschied vollkommen unterschätz. Ich musste die Krawatten dadurch im Bereich des Spitzerls ziemlich stauchen. Was im Endeffekt aber einen wunderschön erhabenen Effekt bringt.

Tasche aus alten Krawatten genäht

Innen ist die Tasche ziemlich raw. Die Nähte und den Zipp der Innentasche habe ich jeweils in Kontrastfarbe genäht. Der "Gurt" ist eine Lederkrawatte. Auf einer Seite ist sie angenäht, auf der anderen Seite kann sie in einem Ring festgeknotet werden, damit ist der Träger längenverstellbar.

Tasche aus alten Krawatten genäht

Eine Information die auch auf der Tasche erhalten bleibt: Die Österreichische Post stattet ihr Mitarbeiter mit Polyester-Krawatten aus.



Kommentare on "Krawatten-Taschen"
  1. sehr kreativ und witzig!! Da sieht man auch wieder, was für "Schätze" manche zu Hause horten ;-)
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Da hätte ich auch viel Material....Danke für die Anregung!
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöne arbeit * damit sind diese bunte kravatten aus dem kleiderschrank heraus wieder zu bewundern !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja krass, wieviele Krawatten du erhalten hast.Das wäre ja schon ein fast ein Kleid.Die Kommentare möchte ich gern hören, wenn man dieses Taschen im Alltag trägt.Der Kontrast der Muster zu dem Grau gefällt mir sehr!
    Vielen Dank für deinen Beitrag.
    Bunte Grüße, karen

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn, was für eine Farbfülle! Irgendwie trägt in unserer Familie keiner Krawatte... Wunderbar, was Du daraus gezaubert hast! Das leicht Aufsteigende habe ich sofort als gewollt und perfekt inszeniert wahrgenommen!
    Liebe Grüße
    andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    die Farben sind ja schön! Taschen daraus zu nähen, ist eine gute Möglichkeiten die Krawatten zu verarbeiten. Wie sie so auf dem Boden liegen - fast wie ein Regenbogen!
    Viele Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
  7. Jessas, wie schön sind die denn?!
    Schockverliebte Grüße,
    Ev

    AntwortenLöschen
  8. Hoffentlich streiten sich die Herren nicht um die schönen Taschen. Kann ich mir gut vorstellen, dass es durch durch den schrägen Fadenlauf schwierig ist, alles gerade zu nähen. Aber wenn du es nicht geschrieben hättest, hätte alle auf Absicht getippt. LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Klasse Taschen!!!!
    Eine schöner als die Andere!
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  10. Was für tolle Taschen. Was für eine Vielfalt an Kravatten du da hast.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Eine beeindruckende Menge als Ausgangsmaterial, ein Entsehungsprozess ganz im Sinne der Stoffspielereien und sehr individuelle Taschen als Ergebnis. Ich hoffe, du hast noch ein paar schöne Ideen für die restlichen Kravattenteile, das dürfte ja noch eine Menge sein.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva, die Taschen sind der Hit! Ich auch das Rauhe vom Walk als ruhigen Kontrast zum Seidig-Bunten der Krawatten so gern. Echt edel, und eine wunderschöne Verwertung! Toll, dass Du dieses Jahr so regelmäßig bei den Stoffspielereien dabei bist! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  13. Wow - was für ein Krawattenreichtum, und toll, was du daraus an Taschen gezaubert hast - fein finde ich vor allem die farbliche Abstimmung zueinander. DAs sieht in der Vielseitigkeit doch harmonisch aus! Klasse Idee!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Eine schöne Verwandlung mit Bumerang-Effekt retour an die Spender. Da würde ich ja gerne die Gesichter sehen. Gut, dass Du die Krawatten nach Farben selektiert verwendet hast. Solche dominanten Muster sind in der beliebigen Ansammlung eigen.
    Klar, dass der Schrägschnitt sich bemerkbar macht beim Applizieren. Das ist ja gerade noch mal gut gegangen. Ich trenne immer auf, da braucht man nur am Fäden zu ziehen. Dann kann ich mit Vlies entstretchen oder den Schrägschnitt nutzen.
    Ich bin gespannt, was aus Deinen Restlängen wird. Inspirationen gibt es ja heute als Sammlung.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  15. Welch Fülle an Krawatten - neben akutem Zeitmangel ist bei mir die Teilnahme auch an einem Mangel an Krawatten gescheitert. Die Taschen sind gut geworden - und der Walk gibt auch die nötige Stabilität. Durch den schrägen Fadenverlauf der Krawatten verzieht sich das ja ordentlich, da ist Dir das echt gut gelungen!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  16. WOW! Der Regenbogen aus Krawatten ist genial, ich hoffe davon hast Du noch ein paar Fotos gemacht!? Die Taschen gefallen mir sehr - ich weiß schon was ich beim nächsten Familienfest frage. Danke! Und ich freu mich auf die weitere Krawatteninspiration.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  17. wahnsinn, das ist ja wirklich spannend, was man aus Krawatten machen kann. Sehr originelle wiederverwendungsmöglichkeit. und die Taschen sind richtig hübsch geworden.

    AntwortenLöschen
  18. Kreativ, aber ich mag Krawatten nicht .. eigentlich nie ... na okay, an Gary Grant womöglich ... ja doch Gary Grant .. der geht.
    :-)

    AntwortenLöschen
  19. DIE sind ja COOOOOL!!! Da mein Mann leider nur 3 Stück besitzt, käme ich nicht weit;)
    Ganz toll geworden!! Super!
    Ganz liebe Grüessli, herzlich, Rita

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über Nachrichten von dir!

Ich muss dich darauf hinweisen:
Beim Kommentieren werden die von dir eingegebenen Formulardaten gespeichert, eventuell auch deine IP-Adresse. Deinen Kommentar kannst du jederzeit selbst entfernen oder durch mich entfernen lassen.