verfuchstundzugenäht

Artikel 1 der Menschenrechte

20. Januar 2019
Artikel 1 UN Menschenrechte und Baby

Letzte Woche hat Susanne -mamimade- einen Post geschrieben der sehr in mir widerhallt. Das waren ihre Schlussworte:

"Es ist an der Zeit die Wertekiste wieder aufzumachen und die eigenen Werte, für die ja schon lange gekämpft wurde laut hinauzuposaunen, einfach so, ohne Aussicht auf kurzfristigen Erfolg, weil es Menschen gibt, die das hören müssen! Weil es Menschen gibt, die die Nase voll haben von Migration, Migration, Migration.
Ach bitte, macht doch auch mal einen auf Basis Motivation!"

Astrid -Le monde de Kitchi- hat dann darauf gleich noch ein Steinchen dazugefügt. Sie zitert den Artikel 3, Absatz 2 des deutschen Grundgesetzes.

Tja, und da ist sie aufgepoppt - meine "Wertekiste". Östereich besitzt nämlich kein GrundGESETZ das man so einfach zitieren könnte. In Österreich sind alle "Grundrechte"oder "allgemeine Rechte" in sämtliche Gesetzte des Bundes-Verfassungsgesetztes eingewoben. Klar gibt es sie, die Werte! ...im Juristenkauderwelsch hinter irgendwelchen Paragrafen versteckt. Trotzdem sind so viele Grundrechte nicht explizit ausformuliert. Dass sich bei den aktuellen politischen Wichtigkeiten (Migration, Migration, Migration,...) irgend jemand darüber Gedanken macht - darauf kann man nicht hoffen.

Genau 70 Jahre nach dem Inkrafttreten der UN-Menschenrechtsdeklaration wäre heuer im Dezember die Unterschrift der östererischischen Regierung unter dem UN-Migrationspakt fällig gewesen. Östereich hat NICHT unterschrieben... nobler ausgedrückt "wir enthalten uns der Stimme". Wer weiß, vielleicht meint so ein Türkis-Blauer ja auch bald die Menschenrechtskonvention von 1948 sei nicht mehr bindend...
 
Für mich schon! Denn ich finde meine Werte hier gut verständlich niedergeschreiben! Für mich ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (kurz AEMR) der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948 immer noch der lesbarste Text. Trotzdem sind 30 Artikel dann ganz schön sperrig auf einem Haps...

Daher mache ich folgendes:
Ich nehme die Jugendfassung der Menschenrechte und verbinde sie mit einem Bild. Knappe Botschaft - schönes Bild... ich möchte, dass sie sich in meinem Kopf festsetzen. Ich will sie nach den 30 Wochen verinnerlich haben. Mit Bildern in meinem Kopf merke ich mir Dinge einfach besser. Es gibt natürlich in den weiten des Netzes viele Verknüpfungen von Text und Bild. Die Bilder sind jedoch oft echt düster. Ich brauche meine eigenen "Basis-Motivtions-Bilder".

Nun bekommt ihr also jede Woche Bild und Text von mir serviert. Wer beim Verinnerlichen mitmachen möchte - gerne!

12tel-Blick.2019

19. Januar 2019
2019 ist natürlich wieder ein 12tel-Blick-Jahr!
Die Regeln sind recht flott erklärt:
12 mal pro Jahr machen wir von einem Standpunkt aus ein Foto, wir versuchen den Blickwinkel so genau wie möglich zu treffen.
Wem das doch zu knapp ist kann gerne hier, unterm Punkt 12tel-Blick Philosophie, nachlesen.




Ich glaube meinen Blick fürs nächste Jahr schon gefunden zu haben... aber die Zweifel plagen mich: Ist der Ausschnitt gut? Wird sich da überhaupt was tun? Wäre es dort/hier/da nicht viel besser? Und überhaupt haben alle anderen immer viel tollere Motive als ich...


"So ein Quatsch!", kann ich mir nur innerlich zurufen! Wir sind ja hier nicht bei einem Fotowettbewerb. Der Blick soll dir Freude bereiten!


Tipp 1: Mach dich nicht irre und freu dich über die normalen Blicke die vor deiner Nase liegen.

Tipp 2: Such dir jetzt, Mitte des Monats einen Blick aus... sonst bekommst du Stress bis zum 30. Jänner. Und das hier soll ja eine Aktion werden die uns Kraft gibt. Also los! Kamera nehmen und einen Blick suchen!
 


Fünf Fragen am Fünften - Jän.19

5. Januar 2019

Verpackung für die Sonografie


1. Was wünschst du dir für 2019?

Gesundheit für meine Lieben und MICH! Ja, auch extra für mich. Denn geht es mir gut, geht es auch meiner Familie gut. Das Bild zeigt eine notwendige Vorsorgekontrolle die ich jetzt zwischen den Jahren gemacht habe. Nicht angenehm sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, aber den Kopf in den Sand zu stecken macht es ja auch nicht besser. 


Vokabelheft

2. Möchtest du im kommenden Jahr etwas Neues lernen? Was ist es?
Ich möchte mein Englisch aufpolieren. Im Sommer werden wir mit einem Mietwagen durch das Yorkshire düsen. Ich freu mich sehr drauf! Ich habe mir einige Bücher besorgt, in denen ich nicht alles sooooo gut verstehe. Mein Sohn hat mir ein Vokabelheft zum Füllen überlassen, bis zum Sommer wird das schon wieder!


Ivar Regal

3. Wie persönlich ist deine Einrichtung und was ist dein liebstes Möbelstück?
Ich liebe Ivar-Regale! Vom Keller bis zu Bad... überall Ivar. Einerseits mag ich die Vollholzbretter und die klaren einfachen Linien. Außerdem ist es herrlich praktisch. Die Regale sind im Nu umgebaut, anders zusammengestellt, in einen anderen Raum gebracht... so flexibel ist kein anderes Regal. Ich mag überhaupt Regale. Bei anderen bewundere ich immer toll verbaute Kästen, alles wirkt dann so clean und aufgeräumt. Wir haben einfach überall offene Regale in denen alles verstaubt und man die Unordung sieht. Macht nix! Ich mag meine Ivar-Regale!


Gartenblumen in der Vase

4. Welche Blumen kaufst du am liebsten für dich selbst?
Keine. Im Sommer mal ein Sträußchen im Garten pflücken, das geht. Aber gekaufte Blumen, die schon tausende Kilometer hinter sich haben und unter ungewissen Umständen produziert werden... ein Luxus auf den ich gut verzichten kann.

Mond

5. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? 
Pfff... Sternbilder sind mir so egal. Erst wollte ich ja googeln was Waagen so ausmacht. Aber eigentlich interessiert mich das gar nicht. Ich glaube Waagen sind wenig entscheidungsfreudig und haben ein ausgeglichenes Gemüt. Das würde ganz gut zu mir passen. Ich will nicht behaupten, dass das totaler Blödsinn ist. Hat doch auch der Mond - selbst fotografiert... yeah! - offensichtliche Auswirkungen auf unser Leben. Aber irgendwie ist es mir einfach egal ob ich jetzt scheiße drauf bin wegen eines Sterns oder weil mein Sohn mich nervt. Was macht den Unterschied?


  

Glückskekse ohne Kekse

31. Dezember 2018
Glückskekse nähen und Neujahrssprüche einfüllen

Ha! Mein nähschwaches Jahr 2018 wird mit einem Näh-Post geschlossen! Noch neuen Stunden im alten Jahr - da geht sich noch ein Nähprojekt aus für euch: Glückskekse ohne Kekse.

Glückskekse nähen und Neujahrssprüche einfüllen

Ich schwöre, sie sind echt einfach. Filz im Haus? Stoffreste? Los gehts. Ich habe nach dieser Anleitung genäht.

Glückskekse nähen und Neujahrssprüche einfüllen

36 "Kekse" aus den Stoffrestln dieses Jahres sind es geworden, in knapp einer Stunde - ihr habt noch 9 Stunden über... da geht sich noch eine Menge Glück aus!

Glückskekse nähen und Neujahrssprüche einfüllen

Was am meisten aufhält ist das Zusammensuchen der schlauen Sprüche. Das braucht ihr nun auch nicht mehr, hab ich nämlich für euch erledigt... Hier gehts zum Google Drive Ordner.

Viel Vergnügnen - Prosit!

Dezember.12tel-Blick.2018

30. Dezember 2018

Schwupp di wupp - schon wieder ist ein Jahr rum! Ein ereignisreiches! Beruflich wie privat waren einige Herausforderungen zu meistern die recht viel Zeit gekostet haben. Ihr lieben Leserinnen habt es gemerkt, meine Posts waren recht rar gesät. Nichtsdestotrotz hat sich etwas Wundervolles hier getan: Ich habe im April den 12tel-Blick von Tabea Heinicker (jetzt hier und da recht aktiv) übernommen.

12tel-Blick in Streifen

Zu meiner Freude habt ihr euch duch den Wechsel nicht abschrecken lassen und seid ihm hierher gefolgt. Ich weiß, dass der Blick vielen von euch ebenso ans Herz gewachsen ist wie mir. Der 12tel-Blick ist eine herrlich unspektakuläre Aktion. Betrachtet doch nur mal mein Dezemberfoto: Ein Kind im Schnee. Recht viel Grau. Nicht wirklich ein Foto zum Posten...

12tel-blick 2018 - meine Hecke

Der Zauber enfaltet sich jedes Jahr wieder in der Zusammenstellung der Unaufgeregtheiten. So viel gibt es zu entdecken, wenn man 12 mal im Jahr an der gleichen Stelle steht - riecht, hört und fühlt wie sich der Platz ändert.

GIF meine Hecke - 12tel-Blick 2018

Ich freu mich sehr auf eure Jahresübersichten! Rutscht gut hinüber ins Jahr 2019 - vielleicht habt ihr schon den neuen Blick im Kopf?



Von Herzen!

23. Dezember 2018
Frohes Wehnachtsfest - mit Lichtmalerei am Foto

Christbaum + Stern = mein Mann
Lichterkette = das Kindlein
Schrift = ich

Fünf Fragen am Fünften - Dez.18

5. Dezember 2018
Gif Kellerbau

1. Was ist das Spießigste das du besitzt?

Ich glaube Haus und Garten. Die sind mir schon sehr wichtig.

 

bunte Gitarrentasche, selbstgenäht

2. Worin bist du so richtig schlecht und das ist vollkommen okay?

Mit großem Abstand auf der Da-bin-ich-schlecht-Skala führt mein Putzverhalten. Ich putze nicht gerne und auch nicht gut. Oft ist mir das echt egal, aber mein Mann leidet darunter. Der ist nämlich um Ecken ordentlicher als ich. Also kann ich nicht behaupten, dass das vollkommen okay sei.

Ich bin keine gute Rechtschreiberin. Ist mir echt nicht sooooo wichtig wie der Witz eines Textes. Aber ich bin auch Volksschullehrerin (Grundschule) und ich finde schon, dass es zum Berufsbild gehört in der Rechtschreibung sattelfest zu sein. Ich strenge mich also schon immer an so gut wie möglich zu schreiben. Ich finde es also nicht gut, dass ich es nicht besser kann.

So richtig schlecht bin ich auch im Gitarrespielen. Auch das gehört irgendwie zu meinem Beruf, ist einfach ein praktisches Instrument in der Klasse. Im Gegensatz zur Rechtschreibung wurmt mich hier nichts. Mit ein bisschen üben wäre das Problem wahrscheinlich leicht beseitigbar. Ist mir aber echt wurscht... Ich spiele trotzdem! Laut, falsch und oft auch mit Begeisterung. Und der Style meiner Gitarrentasche passt doch auch, oder?



3. Füllst du gerne Tests aus?

Ja! Ich war schon in der Schule mit einer ziemlichen Prüfungs-Unaufgeregtheit gesegnet.
Tests bei denen was Spannendes rauskommt fülle ich gerne aus - allerdings auch echt selten. Denn Tests  wie "Bekommst du genügend Anerkennung von deinem Partner?" "Welche Filmheldin bist du?" oder  "Welche Frisur passt zu deinem Charakter " sind öde hoch drei. Ich mag Tests wo ich etwas über mich erfahre, oder Tests bei denen ich (mir) zeigen kann was ich kann...

Der sinnlose Test des heutigen Tages um ein Bild zu bekommen: "Welcher Name passt wirklich zu mir?" Cheyenne-Veronella klingt nach Pornoqueen. Hab ich etwa unentdeckte Talente in mir? Hmmm.... Vielelicht sollte ich so Internet-Tests doch nicht so belächeln?



Du bist der Stern der Sterne-Gedicht von Jürgen Spohn

4. Welche Worte möchtest du irgendwann noch von jemandem hören?

Ich glaube Taten sind mir wichtiger als Worte. Es ist schön zu hören, dass man gemocht/geliebt/geschätzt wird. Aber einfach zu spüren, dass alles passt ist noch besser.


Wohnzimmer zu Weihnachten

5. Was ist für dich an Weihnachten wichtig.

Aaaaaaalso: Diese Frage muss ich gleich mal umformulieren!
In Österreich heißt das: Was ist für dich ZU Weihnachten wichtig?

Irgendwie ist das gleich ein bissl die Antwort. Ich mag Traditionen. Sprachliche genauso wie das immerwiederkehrernde Prozedere bei Festen.
Ich mag es, wenn ich dem Christkind geheim unter die Arme greifen darf und mein zehnjähriger Sohn mir zu liebe noch ans Christkind glaubt.

Teezember - 2

1. Dezember 2018

Liebe Teefreundinnen, es ist so weit!
Ähhh... es wäre so weit...

Seufz!
Es tut mir so Leid, dass ihr heute keine Post von mir habt!

Mal ganz von Beginn an. Claudia - Alltagsbunt - organisiert den Teezember. 25 Damen stecken ein Teebeutelchen in ein Kuvert und schicken es an die anderen. Somit hat jede von uns täglich ein Sackerl Tee zum Trinken. Theoretisch jedenfalls. Denn heute ist der 2. Dezember - ich bin dran - und mein Tee ist noch unterwegs.




Dabei war ich so gut in der Zeit! Schon Anfang November begann ich mit den Vorarbeiten. Ich wusste recht schnell was ich verschicken würde: meinen Tee. Teeva sozusagen. Wir haben einen kleinen Garten und Dörren unsere Früchte gerne um sie dann im Winter als Tee zu trinken. Ich habe rumexperimentiert was als Mischung zum Verschicken super ist. Einerseits soll es ausgewogen schmecken, andererseits muss es auch transportabel sein.



Hmmmm.... die Sache mit dem Transport! Mit der österreichischen Post darf ein Brief nur bis 3mm dick sein, alles darüber kostet irre 5,50€. Für eine Tasse Tee ein bissl ein steiler Preis. Deshalb war klar, die 3 mm und die Gewichtsbegrenzung muss ich schaffen. Deshalb habe ich ein Probekuvert geschnürt und war extra am Schalter um es prüfen zu lassen. Rausgekommen ist ein Porto von 1,75€. Das passte so für mich.



Am Tag der Absendung habe ich nochmals alle Kuverts anschauen lassen und erst am Schalter die Marken draufgeklebt. Passte für die Hollabrunner Postbediensteten. Nicht aber für die Wiener. Einige Tage später, als ich dachte... "Jetzt müssten meine Briefe ankommen!", kamen sie auch an. Aber wieder bei mir. Ziemlich lieblos war der ganze Pack in meinen Briefkasten gewurschtelt. Fette Aufkleber drauf: zu wenig Porto, 3,75€ fehlten.



Tsss! Na sicher nicht! Am Postschalter in Hollabrunn waren die Mitarbeiter recht ratlos. Ob ich denn nicht einfach den Tee rausnehmen könnte, dann wärs ja nicht zu dick...? Nein! Ich verschick doch nicht Tee ohne Tee! Na dann müsse ich eben nachfrankieren. Nein! Weil einfach nicht mein Fehler! Hätte ich die Briefmarken zu Hause aufgeklebt - mein Pech. Aber ich war zweimal dort und habe mich beraten lassen. Nach zweitägiger Beratung hat die Post auf ihre Kosten nachfrankiert. Die Briefumschläge sind zu euch unterwegs -hoffentlich...


Hoffentlich seid ihr nicht allzu enttäuscht, dass schon am zweiten Tag kein Tee bei euch ist. Ich hoffe inständig, ihr werdet in eurem Küchenkastl fündig und könnt Ersatztee schlürfen. Denn so ein Teezember ohne Tee ist echt blöd.



Eigentlich wollte ich hier ja ganz genau erklären woraus der Tee besteht - ohne Tee in euren Händen ziemlich blöd... Da aber nicht das erste Mal Weihnachten ist krame ich einfach in meinem Archiv: Ich stelle euch hier einen Link zum Ausdrucken rein. Heute ist zwar schon der zweite, aber vielleicht kann ja die eine oder andere von euch die Zahlen noch brauchen. Wenn nicht, so gibts die Kränze auch leer, das könnten Geschenkanhänger werden...





Wenn ich mich auch vor ein paar Tagen schrecklich über die zurückgekommene Post geärgert habe... wie unwichtig ist das eigentlich? Ein unperfekter Adventkalender - na meine Güte! Wir haben ein warmes Haus, liebe Leute um uns rum und genug anderen Tee in der Küche. Wir haben echt keinen Grund uns aufzuregen! Ich habe beschlossen jetzt lieber mal weihnachtlichen Frieden und Vorfreude in mir breit werden zu lassen. Bitte meldet euch, wenn ihr in den nächsten Tagen nichts von mir bekommt, dann schnür ich eben weitere Briefkuverts. Die Adventzeit dauert noch ein Weilchen, es kommt schon noch ein Tee von mir zu euch!





Post.Kunst.Werk. Advent 2018




Nach eingen unbefriedigenden Versuchen bin ich zu einem echt coolen Ergebnis gekommen. Galktisch gut sozusagen!

Ich habe in ein altes Parfümfläschen weiße Acryfarbe gefüllt, etwa mit 70% Wasser gestreckt.

Aufgesprüht.
Fertig.

Die ganze Post war in weniger als 10 Minuten fertig. Also zumindest die Vorderseite...


... hier das Grundgerippe der Rückseite. 24 handgeschriebene Karten brauchen Zeit.


Trotzdem war es vom Aufwand her wohl die Postaktion mit dem wenigsten Aufwand. Und schnell war dann auch die österreichische Post (Uahhhh! Da kommt morgen noch ein anderer Beitrag zur nächsten Dezember-Aktion). Im Vorjahr hat die schnellste Karte 8 Tage gebraucht, heuer waren es keine 35 Stunden. Echt! Nach 35 Stunden hatten viele die Karte im Postkasten. Damit hätte ich im Leben nicht gerechnet!

November.12tel-Blick.2018

30. November 2018

Obwohl es ein schöner Tag ist, alles ist mit einem Grauschleier überzogen - willkommen im November! Mein Mann ist unterwegs zum Klettergerüst, dort hängt unser Vogelhaus.


Die Hecke hat den Vorhang geöffnet, man sieht unseren Garten wieder - Und umgekehrt sieht man auch wieder vom Wohnzimmer "in die Ferne". Ich mag es , wenn im Sommer alles höhlenartig zuwächst und nun, im Winter, sich die Blicke wieder weiten.

Das Jahr dauert jetzt nimmer lang! 11 Bilder sind schon geschossen. Ein kleinwenig bin ich mit dem Kopf schon beim nächsten Blick, denn eines ist klar... ich blicke weiter! Und wenn ihr wollt auch ihr mit mir! Noch hab ich mein "perfektes" Motiv nicht gefunden. Doch noch ist es nicht so weit! Erstmal kommen eure November-Blicke dran!




Adventpost.Versuche

10. November 2018
Übersicht der Leider-nein Versuche für die Adventpost

Einen kleinen Schreck habe ich schon bekommen, als ich die Daten meiner zwei Advent-Aktionen erfahren habe:
Mark Making - Postkarte in schwarzweiß am 1. Dezember
Teezember - eine veschickte Teesorte am 2. Dezember.

Das frühe Datum hat zwei Vorteile die ich sehr schätze: Ich kann den Dezember so richtig genießen, weil meine "Arbeit" ist ja schon getan. Ich bin völlig unbeeinflusst von anderen Werken.

Also: Ärmel aufkrempeln und loslegen! Ich zeige euch meine ersten vier Leider-Nein-Versuche.

Eitempera-Farbe aus Holzasche

Im Grunde ist der Versuch total cool geworden. Ich wollte eigene schwarze Farbe herstellen. "Eigene" ist auch bei meinem zweiten Adventkalnder, beim Tee, ein Thema (...um das da auch mal spannend zu machen).
Wie gewinne ich zu Hause schwarzen Farbstoff? Mir ist einfach nur der Kamin eingefallen. Also habe ich eine Eitempera zusammengerührt: Ein Eidotter, ebenso viel Leinöl und verkohlte Holzreste aus dem Schwedenofen. Ich habe die verkohlten Stücke gemörsert (und dann Küche geputzt) und dann einfach in die Ei-Öl- Masse gekippt. Die Farbe ließ sich total schön auftragen und hat wundervolle kleine, silbrige Glitzerpünktchen in sich. Schaut echt super aus!

Warum ich es verworfen habe? Die Tücke liegt im Verschicken. Die Farbe hält zwar sehr gut am Untergrund, aber beim Drüberwischen geht doch ein kleinwenig Farbe ab. Daher musste noch eine Versiegelungs-Schicht drüber. Ich möchte ja nicht, dass eurer Postler schon am allerersten Adventtag angefressen auf euch ist. Sämtliche Fixierungen haben aber den schönen Glanz der Farbe weggenommen.

Das wars also noch nicht. 

Tusche Buchstaben - Tusche auf nassem Grund

Nächste Idee - Nass vorzeichnen und Tinte drauf tropfen - alles zerrint und macht "von selbst" markante Marks. Ja, eh schön... aber nicht hundertprozentig wetterfest. Wenn sich euer Postler duch einen halben Meter Schnee zu eurem Postkasten vorkämpfen muss (Ich bedenke alles :-) könnte das nochmals einen Effekt auf der Karte hinterlassen - oder auf der Nachbarspost...

Das wars also noch nicht.

Mark Makin - weiße Farbe, tropfend aus Becher

Nächste Idee: dunkles Papier - helle Marks - Ich baue ein Pendel (Jogurtbecher mit Loch am Faden) das tropft. Damit ziehe ich ganz dünne Spiralen übers Papier.  Öhm... na ja. In meinem Kopf waren die Kreise engelsgleich zart von ätherischer Schönheit. Das Ergebnis sämtlicher Farb-Wasser-Lochgröße-Mischungen: plump und eher tropfig.

Das war also noch nicht.

alter Edding erzeugt Spuren

Edding-Doodles auf dunklem Papier. Die Idee war so wenig verfolgenswert, dass nicht mal das Foto scharf geworden ist.

Das wars also sicher nicht!

Freudig kann ich euch berichten: Version 5 ist total lässig. So richtig, richtig gut. Daraus werden meine Karten entstehen. Was ich gemacht habe? Tststs! Wer wird denn einen Adventkalender vorzeitig öffnen?

Fünf Fragen am Fünften - Nov 18

6. November 2018
Falter, Kickl und das Pferd
ein Insiderschmäh für Österreicherinnen

1. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Bis vor wenigen Jahren habe ich täglich ein-drei Zeitungen abonniert und noch zusätzlich die Nachrichten im Radio gehört und kaum eine ZIB2 verpasst. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf immer die selben Nachrichten. Der Politiker sagt das - der sagt das drauf- dort ein Unfall - da ein Terroranschlag und der Krieg da und dort und hier ist auch noch immer. Tagesaktuell war irgendwann nicht mehr "neu", sondern jeden Tag eine ähnliche Leier.
Die Zeitungsabos habe ich Stück für Stück nicht verlängert und das Fernsehen bleiben lassen. Ich bin nach wie vor sehr interessiert an politischen und gesallschaftlichen Dingen rund um mich. Ich nutze aber meine rare Freizeit nun eher für "tiefere" Info. Ich lese Wochenzeitungen, Zeitschriften die mich interessieren, gezielt Artikel online, höre Podcasts, folge Links auf Blogs. Abonniert habe ich nur mehr den Falter. Guter Journalismus ist unterstützenswert!

Fuchs mit Brille
2.  Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?
Meine Brille! Ich habe 10 Dioptrien, sie ist mein wichtigstes Utensil. Mit Abstand!
Immer wieder wünschte ich mir weniger mit dem Auto zu fahren. Es gelingt mir nicht. In meinem kleinen Städtchen gibt es keinen nennenswerten öffentlichen Verkehr. Also müssten alle Weg zu Fuß oder mit dem Rad erledigt werden. Dazu bin ich einfach zu faul. Und zeitlich müsste ich extreme Programmabstriche machen.

Gute-Laune-Stofftier

3. Welches nutzlose Talent besitzt du?
Es gibt keine nutzlosen Talente! Punkt.

Das Stofftier spricht

4. Sprichst du manchmal mit Gegenständen?
Nein. 
Ich spreche nicht mit Gegenständen - ich bin der Gegenstand...
Mein Sohn ist stolze 10, trotzdem schlüpfe ich täglich in dutzende Stofftiere. Früher war ich auch noch Bagger, Laster, Huschrauber... Von "brrrrrr" über "tüttüt" bis "Bitte lade mich endlich ab" war alles dabei. Sätze gingen ja, aber die Töne haben mich schon immer genervt. Den Job hab ich nun erfolgreich abgeschüttelt! Okay, ausgelagert. Schließlich kann sich ja auch ein Stofftier in den Laster setzten...

 Fuchs legt CD ein

5. Welchen Akzent findest du charmant?
In unsrem Haus gibt es gerade ein neues Lieblingslied. Rea Garvey singt "Guten Tag" von den Helden - hier. Für euch extra ein Video ohne Bild, damit ihr nicht vom hübschen Rea abgelenkt werdet, sondern nur auf seine Stimme achten könnt :-) Die Stelle mit dem "zurück" ist einfach charmant!

Oktober.12tel-Bilck.2018

30. Oktober 2018
Collage 12tel-BLick Oktober 2018

"Na geh....", grummelte ich beim Fotografieren Mitte des Monats in mich hinein. "Jetzt hat sie immer noch Blätter. Und die paar die verfärbt sind, die sind na-tür-lich außerhalb des Blickwinkels" 

Oktober 12tel-Blick 2018

Das Kindlein schiebt seinen Roller gerade über die Wiese. Das Ziel ist die Sackgasse, die sich hinter meinem Fotostandort befindet.

Wiese im Oktober

Ein wenig mehr Farbe ist am Bild, aber so viele Blätter! "Nein, das ist doch nicht normal, so viele Blätter im Oktober", murmelte ich in mich hinein. "Bestimmt ist das der unnatürlich warme Herbst..."

Tja. Und dann hab ich mir mal die Oktober-12tel-Blicke der letzten 6 Jahre angeschaut. Allesamt Mitte Oktober entstanden...

Gif der Oktober 12tel-Blicke




Banner für den 12tel-Blick