August.12tel-Blick.2018

Hecke im August

Gießkanne... das Gartenteil des Jahres 2018... hat es auf unseren August 12tel-Blick geschafft. Widerwillig schleppt das Füchslein sie zum Regenwassertank, der schon wieder mal so gut wie leer ist - obwohl wir etwa 1500 Liter Regenwasser auffangen können. Ich bin beim Gießen sehr, sehr sparsam. Das Trinkwasser ist mir viel zu kostbar um es permanent im Garten zu verspritzen. Aber in diesem Sommer musste ich tatsächlich aus der Ortswasserleitung dazugießen.

Mein heuriger Blickwinkel ist ja aus der tiefen Liebe zu der Hecke entstanden, die unser Grundstück umgibt. Ich finde im August wird meine Liebe besonders deutlich sichtbar. Der extreme Sommer hat rundherum alles braun gefärbt. Der Rasen im Garten, sämtliche Blumen - über das Gemüsebeet breiten wir den Mantel des Schweigens - alles ist kümmerlich und braun. Bloß meine Hecke, die ist immer noch sattgrün. Und zwar ohne Gießen oder Pflege. Sie IST einfach.

Wer genau guckt kann links beim Haus rotbackige Äpfel entdecken, die Elsbeere rechts vom Kind hat schon viele gelbe Blätter, überhaupt lichtet sie sich schon zögerlich, meine Hecke.

 Hecke im Jahreslauf Jänner bis August





Oder an die Freude

Oder an die Freude, Songtext am Shirt

In den letzten Wochen sind etliche Shirts fürs Kind entstanden. Es wächst. Äußerlich. Innerlich. Stürmisch kann man die Zeiten bei uns gerade gar nicht bezeichnen, das ist untertrieben. Es gibt Unwetter ohne Ende. Äußerlich und innerlich. Wenns einem in der Familie nicht so gut geht, dann gehts allen nicht so prima. Aber dafür ist ja Familie da, dass niemand allein im Regen stehen muss.

Wenns rund geht, kann ich ganz schlecht nähen. Kleidung nähen fordert viel Konzentration und Disziplin, die brauch ich gerade anderwertig. Trotzdem braucht das Kindlein Kleidung. Und manchmal, da fügt sich alles wie von selbst:

Die Stoff-Farbe hat das Füchslein magisch angezogen, Albstoff, wie immer von Biostoffe.at.
"Biiiiiiete näh mir da ein Leiberl draus."
Klar! Tomboy von Farbenmix näht sich quasi schon von alleine - bloß musste ich die nächste Größe abpausen: 152! Wo wächst denn der noch hin?!?!


Oder an die Freude, Refrain am Shirt

Musik ist eine Leidenschaft welche die ganze Famile teilt. Ein gemeinsames Pflichtprogramm war auch die Sendung Sing meinen Song. Na und wie es der Zufall so wollte hat Mark Forster (hier) von Judith Holofernes ein Lied gecovert - und sowas von ins Schwarze getroffen.
Mega Treffer!
Das Lied beschreibt unsere Stimmung gerade p-e-r-f-e-k-t!

Das Original (hier) von Judith Holofernes ist eine Anspielung an die "Ode an die Freude". 

Freude, schöner Götterfunken
Tochter, mach dein Physikum!
Wir betreten feuertrunken
Eigenheim oh Eigentum!

... so gehts gleich mal los. Herrlich!


Unser Trigger was aber der Refrain:

Häng dich an
nichts oder alles oder nichts oder alles
nichts oder alles oder nichts oder alles
nichts oder alles oder nichts.
Oder an die Freude!

Der steht in leichter Abwandlung auch am Rücken. Siebdruck, wie so oft. Nach dem händischen Geschnippsel der Buchstaben - ewig - hat mein Mann mir einen Plotter gekauft. Da hat es einen Hüpfer gemacht, mein Herz.
 
Sein Herz an die Freude zu hängen, das trainieren wir hier gerade alle. Und wenn ich die beiden Fotos betrachte, dann hüpft meines gleich nochmals. Einmal Norwegen, einmal Wolkenturm (die Konzertbühne) aber vorallem, ein Lachen im Gesicht des Kindes.

Privat

Hochzeitstorte von oben
Die österreichische Außenministerin Karin Kneissl heiratet dieses Wochende. Persönlich wünsche ich ihr von Herzen alles, alles Liebe! Wirkich, so wenig kann ich jemanden gar nicht mögen, dass ich ihm privates Glück nicht vergönne.

Außerdem finde ich, dass Politiker Recht auf Privatheit haben. Hochzeiten sind etwas ganz persönliches und dürfen gefeiert werden wann-wie-wo man möchte.

Aber wenn einer der Gäste Vladimir Putin ist... da hört sich die Privatheit für mich auf. Dass Putin privat und beruflich misch ist kein Geheimnis. Von der österreichischen Außenministerin hätte ich mir viel mehr Fingerspitzengefühl gewünscht! Putin als Gast einer Außenministerin - das soll privat sein?

Ich würde mir sehr wünschen, dass das offizielle Österreich klar für etwas steht!
Hier rennt grad vieles in die falsche Richtung.
Und viele hier finden das gar nicht falsch.
Das ist immer wieder beängstigend.

Türkis!

Loen Valley, Norway

Loen Valley, Norway

Loen Valley, Norway

Loen Valley, Norway

Loen Valley, Norway


Diese Fotos sind in Norwegen im Loen-Tal entstanden. Am Talschluss seht ihr den Gletscher Kjenndalsbrenn, davor der Loen-Gletschersee. Das Türkis war so atemberaubend! Die Landschaft sieht nicht so arg anders aus als ein österreichischer Talschluss... aber der Fjord im Rücken fehlt hier bei uns.  

Loen-Valley
Olden, Nordfjord
Norway

Metro Kobenhavn


Die Metro in Kopenhagen ist führerlos. Deshalb kann man sich gaaaaanz vorne hinsetzen und den Tunnelwänden beim Vorbeizischen zuschauen. Muss ich extra erwähnen, dass wir "unnütig" Metro gefahren sind? Immer absichtlich eine Station weiter um dann wieder zurückfahren zu können...

Copenhagens Metro is driverless. My son loved it! I´m sorry I can´t show you his facial expression. But look in my husbands face. Even for adults it is great.

Sommerpost 18

Sommerpost 2018 Collage  TRansparentpapier auf Karton

Das heurige Thema der Sommerpost hat keine Jubelstürme in mir ausgelöst: Collage. Bäh!
Irgendwie mag ich ihn nicht, diesen zufälligen Moment... ich mag den einfach nicht!

Ehrlich, ich hab es probiert das Thema in mir fließen zu lassen, ich habe viele Schnipsel aufgelegt, umgelegt, festgeklebt überklebt - war alles scheußlich. 

Sommerpost 2018 Collage  TRansparentpapier auf Karton

Schließlich ist eine sehr geplante Collage entstanden die ich jetzt auch sehr gerne mag und guten Gewissens verschickt habe.

Mein Sommertraum: Es muss alles einfach gehen und irgendwie knallbunt sein. Ungeplant gehe ich nie durchs Leben, also auch nicht durch die Ferien.

Aus dieser Überlegung hat sich meine Materialwahl ergeben: Kartons aus dem Supermarkt und vorrätiges Transparentpapier, dazu Binder der Acrylfarben. War da, nix kaufen - einfach war also erfüllt.

Fürs Transparentpapier habe ich mich entschieden, weil es zart und durchscheinend und doch zugleich ganz kräftig und präsent ist.

Ehrlich auch hier hab ich versucht ungeplante Formen zu nehmen, die einfach irgendwohin zu pappen. Geht nicht. Ich brauch klare Formen. Ich bauch Struktur. Da fühl ich mich einfach wohler. Ich hab das Festkleben dann als sehr befriedeigend befunden. In dem starr gezogenen System habe ich mich bei jedem Stückchen ganz intuitiv für eine Farbe und eine Form entschieden. Da war er dann, mein Flow beim Arbeiten...

Ich fürchte die Collage sagt sehr viel mehr über mich aus als ich anfangs daachte: Wenn ich einen Plan im Kopf hab der mir gefällt, dann kann ich meinen Weg sehr frei und unbeschwert durchziehen.

 
Sommerpost 2018 Collage  TRansparentpapier auf Karton

Schlussendlich bin ich zufrieden mit meiner Collage. Ich mag sie gerne so. Aber das wird wohl trotzdem nie so richtig mein Thema.