Adventpost.Versuche

Übersicht der Leider-nein Versuche für die Adventpost

Einen kleinen Schreck habe ich schon bekommen, als ich die Daten meiner zwei Advent-Aktionen erfahren habe:
Mark Making - Postkarte in schwarzweiß am 1. Dezember
Teezember - eine veschickte Teesorte am 2. Dezember.

Das frühe Datum hat zwei Vorteile die ich sehr schätze: Ich kann den Dezember so richtig genießen, weil meine "Arbeit" ist ja schon getan. Ich bin völlig unbeeinflusst von anderen Werken.

Also: Ärmel aufkrempeln und loslegen! Ich zeige euch meine ersten vier Leider-Nein-Versuche.

Eitempera-Farbe aus Holzasche

Im Grunde ist der Versuch total cool geworden. Ich wollte eigene schwarze Farbe herstellen. "Eigene" ist auch bei meinem zweiten Adventkalnder, beim Tee, ein Thema (...um das da auch mal spannend zu machen).
Wie gewinne ich zu Hause schwarzen Farbstoff? Mir ist einfach nur der Kamin eingefallen. Also habe ich eine Eitempera zusammengerührt: Ein Eidotter, ebenso viel Leinöl und verkohlte Holzreste aus dem Schwedenofen. Ich habe die verkohlten Stücke gemörsert (und dann Küche geputzt) und dann einfach in die Ei-Öl- Masse gekippt. Die Farbe ließ sich total schön auftragen und hat wundervolle kleine, silbrige Glitzerpünktchen in sich. Schaut echt super aus!

Warum ich es verworfen habe? Die Tücke liegt im Verschicken. Die Farbe hält zwar sehr gut am Untergrund, aber beim Drüberwischen geht doch ein kleinwenig Farbe ab. Daher musste noch eine Versiegelungs-Schicht drüber. Ich möchte ja nicht, dass eurer Postler schon am allerersten Adventtag angefressen auf euch ist. Sämtliche Fixierungen haben aber den schönen Glanz der Farbe weggenommen.

Das wars also noch nicht. 

Tusche Buchstaben - Tusche auf nassem Grund

Nächste Idee - Nass vorzeichnen und Tinte drauf tropfen - alles zerrint und macht "von selbst" markante Marks. Ja, eh schön... aber nicht hundertprozentig wetterfest. Wenn sich euer Postler duch einen halben Meter Schnee zu eurem Postkasten vorkämpfen muss (Ich bedenke alles :-) könnte das nochmals einen Effekt auf der Karte hinterlassen - oder auf der Nachbarspost...

Das wars also noch nicht.

Mark Makin - weiße Farbe, tropfend aus Becher

Nächste Idee: dunkles Papier - helle Marks - Ich baue ein Pendel (Jogurtbecher mit Loch am Faden) das tropft. Damit ziehe ich ganz dünne Spiralen übers Papier.  Öhm... na ja. In meinem Kopf waren die Kreise engelsgleich zart von ätherischer Schönheit. Das Ergebnis sämtlicher Farb-Wasser-Lochgröße-Mischungen: plump und eher tropfig.

Das war also noch nicht.

alter Edding erzeugt Spuren

Edding-Doodles auf dunklem Papier. Die Idee war so wenig verfolgenswert, dass nicht mal das Foto scharf geworden ist.

Das wars also sicher nicht!

Freudig kann ich euch berichten: Version 5 ist total lässig. So richtig, richtig gut. Daraus werden meine Karten entstehen. Was ich gemacht habe? Tststs! Wer wird denn einen Adventkalender vorzeitig öffnen?

Fünf Fragen am Fünften - Nov 18

Falter, Kickl und das Pferd
ein Insiderschmäh für Österreicherinnen

1. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Bis vor wenigen Jahren habe ich täglich ein-drei Zeitungen abonniert und noch zusätzlich die Nachrichten im Radio gehört und kaum eine ZIB2 verpasst. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf immer die selben Nachrichten. Der Politiker sagt das - der sagt das drauf- dort ein Unfall - da ein Terroranschlag und der Krieg da und dort und hier ist auch noch immer. Tagesaktuell war irgendwann nicht mehr "neu", sondern jeden Tag eine ähnliche Leier.
Die Zeitungsabos habe ich Stück für Stück nicht verlängert und das Fernsehen bleiben lassen. Ich bin nach wie vor sehr interessiert an politischen und gesallschaftlichen Dingen rund um mich. Ich nutze aber meine rare Freizeit nun eher für "tiefere" Info. Ich lese Wochenzeitungen, Zeitschriften die mich interessieren, gezielt Artikel online, höre Podcasts, folge Links auf Blogs. Abonniert habe ich nur mehr den Falter. Guter Journalismus ist unterstützenswert!

Fuchs mit Brille
2.  Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?
Meine Brille! Ich habe 10 Dioptrien, sie ist mein wichtigstes Utensil. Mit Abstand!
Immer wieder wünschte ich mir weniger mit dem Auto zu fahren. Es gelingt mir nicht. In meinem kleinen Städtchen gibt es keinen nennenswerten öffentlichen Verkehr. Also müssten alle Weg zu Fuß oder mit dem Rad erledigt werden. Dazu bin ich einfach zu faul. Und zeitlich müsste ich extreme Programmabstriche machen.

Gute-Laune-Stofftier

3. Welches nutzlose Talent besitzt du?
Es gibt keine nutzlosen Talente! Punkt.

Das Stofftier spricht

4. Sprichst du manchmal mit Gegenständen?
Nein. 
Ich spreche nicht mit Gegenständen - ich bin der Gegenstand...
Mein Sohn ist stolze 10, trotzdem schlüpfe ich täglich in dutzende Stofftiere. Früher war ich auch noch Bagger, Laster, Huschrauber... Von "brrrrrr" über "tüttüt" bis "Bitte lade mich endlich ab" war alles dabei. Sätze gingen ja, aber die Töne haben mich schon immer genervt. Den Job hab ich nun erfolgreich abgeschüttelt! Okay, ausgelagert. Schließlich kann sich ja auch ein Stofftier in den Laster setzten...

 Fuchs legt CD ein

5. Welchen Akzent findest du charmant?
In unsrem Haus gibt es gerade ein neues Lieblingslied. Rea Garvey singt "Guten Tag" von den Helden - hier. Für euch extra ein Video ohne Bild, damit ihr nicht vom hübschen Rea abgelenkt werdet, sondern nur auf seine Stimme achten könnt :-) Die Stelle mit dem "zurück" ist einfach charmant!