Top Social

Allerseelen

Wenn ich Wolle sehe, dann denke ich an meine Oma. Manchmal, wenn ich bei einer Strickerei nicht weiterkomme, dann frage ich sie um Rat. Manchmal bekomme ich auch Antwort in mir.

Wenn ich Gendarmen sehe, dann denke ich an meinen Opa. Ja, auch bei uns heißt die Gendarmerie seit geraumer Zeit nicht mehr so. Aber doch ist es das erste Wort, das mir einfällt.


Wenn ich rot sehe, dann denke ich an meinen Onkel.


Wenn ich Schwangere sehe, dann denke ich an das Kindlein, das kaum da war. Und doch hat es mich so berührt. 

Wenn ich am Friedhof bin fühle ich mich sehr wohl. Es ist mir ein angenehmer, friedlicher Ort. An manchen Ecken wuseln geschäftig Leute herum. Sie bringen Lichterl, Blumen, tratschen lautstark. Aber sie schaffen es kein bisschen diesen Ort in Unruhe oder Hektik zu versetzen. Zwischen all den Steinen und Blumen entdecke ich viel Liebe, aber auch das-gehört-sich-so der Lebenden. Die Toten finde ich da nicht. Die sind woanders. Treiben sich wohl in den Gedanken ihrer Lieben herum.

Wenn der kleine Fuchs eifrig die Religionshausaufgabe der letzten beiden Wochen erledigt, dann bin ich sehr gerührt. Gräber besuchen und schmücken ist seine Hausaufgabe. Er nimmt sie ernst! Fast täglich sind wir auf einem Friedhof. Zünden Lichterl an, legen ein Sträußerl dahin und ein Kränzchen dorthin.

Wenn wir über den Verbleib der Verwandtschaft spekulieren, dann wissen wir nichts. Aber wir spüren sehr viel.

Kommentare on "Allerseelen"
  1. Wunderschön, liebe Eva! <3

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. das hast du schön formuliert. ja, wissen tun wir nichts, aber spüren tun wir viel. mehr als gedacht. zwischen den zeilen. alles.

    das was ich meinen kindern immer sage: unsterblich sind jene, die in unseren herzen leben und an die immer wieder mit freude gedacht wird. und das ist tröstlich. für uns alle.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein wunderschöner Post, der hat mich sehr berührt!

    Fühl Dich gedrückt!
    Sandy

    AntwortenLöschen
  4. Sehr berührend,regt zum Nachdenken an. Schön!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Da ich erst vor wenigen Tagen mein Tier hab sterben sehen. berührte mich dein Post sehr. Egal ob Mensch oder Tier, an diesen Orten begräbt man nur noch die liegen gelassenen Hüllen und erinnert sich, gedenkt.
    Du hast das so schön formuliert...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Ach, was für ein schöner Post, vor allem nach diesem Jahr!
    Habt ihr heute noch einen Feiertag? ( Früher war das bei uns auch noch so. )
    Ich merke an den Umgangsgepflogenheiten bei euch, dass ich noch tief in mir KuK- Wurzeln habe, denn mir ist es - im Gegensatz zu meinen Mitmenschen - sehr wichtig.
    Ich war auch traurig, dass ich wegen Krankheit gestern nicht zum Friedhof konnte und hoffe, der Gärtner hat seinen Auftrag gut erfüllt und das Grab der Schwiegermutter schön bepflanzt...Um das meines Vaters hat sich eine Cousine bemüht, und Mutter & Bruder waren auch dort.
    Lass es dir gut gehen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Emil, liebe Eva - ich denke sowohl die Ur-/Oma als auch der Onkel freuen sich sicherlich über das wunderschön geflochtene Kranzerl - es ist auch wirklich gut gelungen und ganz einzigartig - so wie die beiden eben waren und ihr auch seid.
    Die beiden sind sicherlich stolz so einen Urenkel/Enkelin und Großneffen bzw. "Neffin" in der Verwandschaft zu haben.
    Mit so lieben Gedanken, die du Emil und Eva habt ist so ein "offizieller Gedenktag" doch etwas ganz persönliches - nicht eben nur Verpflichtung. Es bedarf nicht nur eines Datums um immer wieder an Menschen, welche einem ein Stück des Weges begleitet haben zu denken.
    Das schrullige Tantchen

    AntwortenLöschen
  8. Was für wunderbare Zeilen zu diesem Feiertag... Ich spüre so unglaublich viel, wenn ich an meine Oma denke, dass ich es nicht fassen kann. Dabei ist sie schon so lange weg...

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. schöner Beitrag!!
    und ein schöner Gedanke, dass sich die Toten in den Gedanken ihrer Lieben herumtreiben! so soll es sein,
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Du hast recht, die Toten sind woanders, und doch hab ich dort auch Erinnerungen an sie, als sie noch lebten. Rührend die Hingabe und Ernsthaftigkeit vom kleinen Fuchs. :-)

    AntwortenLöschen
  11. wie schön! so viele liebevolle gedanken! danke, liebe eva!
    ♥♥♥ monika

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin erst jetzt zum Nachlesen gekommen, liebe Eva ud Du hast mich sehr berührt! Wunderbar ist ein Text und genauso ist es...

    Danke dafür :-*

    AntwortenLöschen