Top Social

Abenteuer im Kopf


Ganz plötzlich ist unser Kind zum Leser geworden. Ein Büchernarr war er immer schon. Bis vor wenigen Wochen habe ich ihm täglich vorgelesen. Viel Vorgelesen. Wie so oft, der Tag der Selbständigkeit kommt ganz unverhofft daher.

Bei vielen Stadien hatte ich das Gefühl: Das kann er doch schon längst. Warum macht er es nicht alleine? Egal ob es ums Klo gehen, selbst anziehen, alleine schlafen, Butterbrot schmieren,...  geht - Geduld ist gefragt.
Denn es kommt der Tag, da findet man das Kind morgens nur mehr so. Lesend zum Beispiel.

Auch sonntags, was mich direkt zu meiner doppelten Sonntagsfreude führt.
Erstens freue ich mich, dass er sich selbst seine Abenteuer im Kopf beschaffen kann.
Zweitens freue ich mich, dass mein Frühaufsteher - so gegen 5 und 6 Uhr - ein erfüllende Beschäftigung hat. Und vorallem sonntags ist meine Freude riesig.


Kommentare on "Abenteuer im Kopf"
  1. Das ist so ein schönes Bild, das so viel Gemütlichkeit und Zufriedenheit ausstrahlt.
    Dein Post spricht mir aus der Seele! Wir halten es hier genauso; der Schnecki bestimmt das Tempo in seinen Entwicklungsschritten, das war auch hier bei allem so. Den Schritt zum alleine Schlafen hat er noch nicht gemacht :-)
    Alles Liebe und weiter viel Freude und ein übergehendes Mutterherz beim Beobachten deines Kindes, Babsy

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich sofort verstehen, dass da dein Mutterherz vor Freude lacht. Und eigentlich möchte man da wieder Kind sein! Das Vorlesen haben wir übrigens auch noch lange zusammen genossen, als die drei Mädel schon längst gern geschmökert hatten. Ja, ich war fast traurig, als die Zeit vorbei war.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Noch eine Mütze voll Schlaf. Toll! Liebe Grüsse von mir

    AntwortenLöschen
  4. Ach, das Lehrerinnenkind! Dem kommt manchmal viel weniger Geduld zu Teil, als den Schulkindern, so meine eigene Erfahrung. Alle Kinder lernen lesen und tun es, wenn es endlich wie am Schnürchen geht.
    Ein schönes Bild!
    Und euch Dreien einen schönen Sonntag, auch mit dem Gedenken, an die, sie nicht mehr bei uns sind!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein berührendes Bild. Und ja, so ist es, es sammelt sich und sammelt sich und eines Tages explodiert es zu neuem Können und Selberwollen! Lieben Sonntagsgruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Ohja und ratzfatz sind sie groß und spucken einem auf den Kopf (natürlich nur sinnbildlich ...).

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Lesende Kinder erfreuen immer das Mutterherz, nicht wahr?! Liebe Sonntagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Mein Sohn hat über Nacht quasi angefangen, selbst zu lesen...dank Harry Potter...da wollte er nämlich unbedingt wissen, wie es weiter geht...grins. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, dass ist ganz was besonderes. Ging mir mit meinem Sohn auch so.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das glaub ich dir!
    Wir haben hier auch einen Frühaufsteher. Mei, 5 / 6 muss ja wirklich nicht sein am Sonntag, gell?! Aber lesen ist schon was feines. Ganz viel Freude soll er weiterhin damit haben.

    AntwortenLöschen
  11. Ist es nicht vielleicht so, dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt!
    Jetzt ist es nur wichtig, dass er immer spannende Lektüren hat.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Das kann ich sehr gut verstehen! Ich bin auch so froh, dass wir die Liebe zu Büchern und zum Lesen an unsere Kinder weiter geben konnten und beide begeisterte Leser sind. Besonders da ich in meiner täglichen Arbeit sehe, wie schwierig es für Kinder ist, die Lesen nicht als etwas Wunderbares und Schönes, sondern als Qual in der Schule empfinden. Ein super Bonus ist es natürlich, wenn man dadurch in der Früh noch ein bisschen Zeit gewinnt. :-)
    Liebe Grüße und eine gemütlich lesende Vorweihnachtszeit
    Anja

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön! Nach einem Viel- und einem Nur-Pflicht-Leser habe ich die Jüngste gespannt beobachtet. Sie hat den "Rank" endgültig erst in den Ferien zur 4. Klasse geschafft. Und ich freu mich! Wenn wir drei Verbliebenen (die Großen sind aus dem Haus) auf der Couch liegen und jeder in seinem Buch / Reader liest, das sind so gemütliche Momente!
    glg

    AntwortenLöschen
  14. Hihi! Bei uns ist es ähnlich mit der kleinen Miss. Sie kommt dann am Sonntag um 9:00 zu uns und hat schon 20 Seiten oder so gelesen!
    1. cool, 2. praktisch :-)

    AntwortenLöschen
  15. Jaaa, das kenne ich. Welche Freude. Ich kann Dich sehr gut verstehen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  16. Junior verschlingt auch alles, was Buchstaben hat. Darüber freuen wir uns alle sehr und daher kann ich auch Deine Freude gut nachvollziehen. Auf dass euer Sohnemann immer gute Lektüre hat!

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen
  17. Dies gilt für Deine beiden letzten posts. Genieß die Zeit mit dem Kind, sie ist so schnell vorbei. Und obwohl er jetzt allein liest, hör nicht auf ihm vorzulesen. Wenn ich mal falsch vorlese, werde ich sogleich von meinem Enkelsohn korrigiert. Und trotzdem liebt er es vorgelesen zu bekommen. Und miteinander basteln, vielleicht geht das auch später noch, aber wohl eher selten, also genieß jede Sekunde. Diese Freude hast Du möglicherweise erst dann wieder, wenn Dein Sohn Kinder hat und da weiß man ja nie....Liebe vorweihnachtliche Grüße, Birgitt

    AntwortenLöschen
  18. so schön! und du hast jetzt etwas mehr kettenzeit ;-)
    ♥ monika

    AntwortenLöschen