Top Social

180Grad. #15. leben-sterben



Vorlesen: gemeinsam mit der Geschichte mitleben, gemeinsam versinken;
Eine sehr lebendige, warme Situation - auch wenn es ums Sterben geht.

Vor wenigen Wochen ist Friedrich Streich, der Zeichner der Maus gestorben. Wir haben just an dem Tag davon erfahren, als dieses Leiberl fertig wurde.

Am Sonntag drauf wurde in der Sendung mit der Maus dieser ausgezeichnete Film gezeigt. Ich finde er ist auch für Erwachsenen sehenswert!


Wir haben Rotz und Wasser geheult! Mama, Papa und Kind...
Grundlage für diesen Film ist das Buch: Leb wohl, lieber Dachs von Susan Varley - 978-3219102833

Ein weiteres Buch kann ich euch sehr empfehlen: Und was kommt dann? von Pernilla Staffelt - 978-3895651106
Es ist herrlich skurril, ganz anders als alle anderen Bücher vom Tod. Mit einem Augenzwinkern und Lächeln lassen sich die schwersten Themen ganz einfach nehmen. Humor schafft auch eine Basis um ganz normal über den Tod und das Sterben zu sprechen.


Wo begegnet euch leben und sterben? Teil es mit uns, wenn ihr wollt!


Kommentare on "180Grad. #15. leben-sterben"
  1. Beruflich...liebe Eva...Ich finde es übrigens sehr schön, wenn man sich nicht scheut, das doch etwas schwierige Thema des Sterbens auch mit Kindern zu besprechen...Sterben gehört nun mal zum Leben dazu...Dir ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch kenne ich auch. Wirklich empfehlenswert ... Leider kannten wir es damals noch nicht, als kurz hintereinander beide Urgroßeltern unserer Kinder, die mit uns im Haus lebten, starben.
    Nachdenkliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Eva, das Buch werd ich mir zulegen. Meine Nichte (sie ist grad 8) beschäftigt das Thema zur Zeit so sehr. Ich geh jetzt mal kurz zum Friedhof. Ich mag die Massen nicht, die sich am NM bei uns dort versammeln....
    habt ein ruhiges Wochenende.
    lg Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe dieses Buch und auch die Verfilmung finde ich sehr gelungen.
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. ein so wunderbares, berührendes buch! und auch der film - allerdings mussten wir das buch aus dem kinderzimmer verbannen, weil der wirbelwind jedesmal in tränen ausbricht und kaum mehr zu beruhigen ist, wenn es ihm zufällig in die hände fällt - so ist das, wenn man schon so klein direkt betroffen ist mit der vergänglichkeit, dann macht sie angst und auch die schönen, eigentlich tröstlichen bücher schaffen's nicht wirklich zu trösten. wie wichtig dann kuscheln und reden und zuhören ist und das gemeinsam sein - das beweist ja aber auch das buch. der wirbelwind war noch keine zwei, als meine alte hündin, die ein wahrer seelenhund war, gestorben ist, und hat schon damals versucht auszudrücken, was er dabei fühlt: mama, da, heaz heiß, so weh... seitdem sind zwei seiner onkel gegangen. mittlerweile verabreitet er das malend und ganz unterschiedlich. das thema darf kein tabuthema sein - so finde ich. auch wenn man sich vielleicht selber nicht so gerne mit abschied und tod befassen will - es ist so wichtig für kinder, auch darüber zu reden, denn - es ist das leben und gehört untrennbar dazu.
    hab dank, dass du das wunderbare buch heute gezeigt hast!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Zufällig in die Hände fallen! hat der kleine Fuchs selbst vermieden. Er hat es mit Hilfe einer Leiter aufs oberste Regalbrett gelegt. Verdrängen ist ja ein durchaus guter Eigenschutz, ich will das gar nicht lächerlich machen, wenn sich jemand nicht gerne damit beschäftigt.

      Löschen
  6. Ich kenn da noch ein Buch, das den Zugang zu diesem schwierigen Thema erleichtert: Die besten Beerdigungen der Welt, von Ulf Nilsson und Eva Eriksson. Habe ich den Kindern vorgelesen, als der Kater beerdigt werden musste. Ja, und vorlesen + kuscheln, das ist doch 1000mal besser als CD hören oder TV sehen.
    Grüßle

    AntwortenLöschen
  7. nun hab ich tränen in den augen....aber ein so schönen anrührender film!

    Das Buch merke ich mir. Das Thema wird bei un immer wieder behutsam angeprochen, da Verdrängung meiner Meinung nach beim Thema Tod das Schlimmste ist. Das Plüschauge hat keine Angst davor...vor dem Verlust schon...klar...aber nicht vorm Sterben...

    Grüssli Melli

    AntwortenLöschen
  8. Hier oben stehts zwar schon, aber auch wir empfehlen "Die besten Beerdigungen der Welt" für einen zusätzlichen nicht ganz so "schweren" Zugang. Es ist zwar auch sehr traurig, aber auch zum Schmunzeln. Ganz speziell irgendwie.
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  9. was für ein wunderschöner post! und ein so berührender film! danke, das du das thema aufgegriffen hast!
    liebe grüsse, mo

    AntwortenLöschen