Artikel 1 der Menschenrechte

20. Januar 2019
Artikel 1 UN Menschenrechte und Baby

Letzte Woche hat Susanne -mamimade- einen Post geschrieben der sehr in mir widerhallt. Das waren ihre Schlussworte:

"Es ist an der Zeit die Wertekiste wieder aufzumachen und die eigenen Werte, für die ja schon lange gekämpft wurde laut hinauzuposaunen, einfach so, ohne Aussicht auf kurzfristigen Erfolg, weil es Menschen gibt, die das hören müssen! Weil es Menschen gibt, die die Nase voll haben von Migration, Migration, Migration.
Ach bitte, macht doch auch mal einen auf Basis Motivation!"

Astrid -Le monde de Kitchi- hat dann darauf gleich noch ein Steinchen dazugefügt. Sie zitert den Artikel 3, Absatz 2 des deutschen Grundgesetzes.

Tja, und da ist sie aufgepoppt - meine "Wertekiste". Östereich besitzt nämlich kein GrundGESETZ das man so einfach zitieren könnte. In Österreich sind alle "Grundrechte"oder "allgemeine Rechte" in sämtliche Gesetzte des Bundes-Verfassungsgesetztes eingewoben. Klar gibt es sie, die Werte! ...im Juristenkauderwelsch hinter irgendwelchen Paragrafen versteckt. Trotzdem sind so viele Grundrechte nicht explizit ausformuliert. Dass sich bei den aktuellen politischen Wichtigkeiten (Migration, Migration, Migration,...) irgend jemand darüber Gedanken macht - darauf kann man nicht hoffen.

Genau 70 Jahre nach dem Inkrafttreten der UN-Menschenrechtsdeklaration wäre heuer im Dezember die Unterschrift der östererischischen Regierung unter dem UN-Migrationspakt fällig gewesen. Östereich hat NICHT unterschrieben... nobler ausgedrückt "wir enthalten uns der Stimme". Wer weiß, vielleicht meint so ein Türkis-Blauer ja auch bald die Menschenrechtskonvention von 1948 sei nicht mehr bindend...
 
Für mich schon! Denn ich finde meine Werte hier gut verständlich niedergeschreiben! Für mich ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (kurz AEMR) der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948 immer noch der lesbarste Text. Trotzdem sind 30 Artikel dann ganz schön sperrig auf einem Haps...

Daher mache ich folgendes:
Ich nehme die Jugendfassung der Menschenrechte und verbinde sie mit einem Bild. Knappe Botschaft - schönes Bild... ich möchte, dass sie sich in meinem Kopf festsetzen. Ich will sie nach den 30 Wochen verinnerlich haben. Mit Bildern in meinem Kopf merke ich mir Dinge einfach besser. Es gibt natürlich in den weiten des Netzes viele Verknüpfungen von Text und Bild. Die Bilder sind jedoch oft echt düster. Ich brauche meine eigenen "Basis-Motivtions-Bilder".

Nun bekommt ihr also jede Woche Bild und Text von mir serviert. Wer beim Verinnerlichen mitmachen möchte - gerne!
Kommentare on "Artikel 1 der Menschenrechte"
  1. Ich stimme von Herzen zu. Man kann es nicht laut genug herausschreien. Die Idee mit dem Bild ist klasse.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  2. Da ich ja so der Typografie - Liebhaber bin, habe ich mir einige der Artikel der AEMR mit schönen Schriften gesetzt ( hier:https://lemondedekitchi.blogspot.com/2018/12/herzlichen-gluckwunsch-70-jahre-aemr.html ). Dass ihr keine echte Verfassung habt, war mir nicht klar. Aber die Engländer ja auch nicht außer ihrer ollen Magna Carta. Schön, wenn wir mal was gut gemacht haben. Verteidigen muss man es aber schon auch....
    Bin gespannt, was du da weiter zeigst und schreibst.
    Wir sollten uns da besser vernetzen, geht so viel in Bloggerland unter oder ist doch vielen zu "schwer".
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Meine Wertekiste ist immer geöffnet. Ich lebe sie einfach. Lieben Gruß, Nicole (Das Bild ist toll!!)

    AntwortenLöschen
  4. das ist eine ganz wunderbare idee!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über Nachrichten von dir!

Ich muss dich darauf hinweisen:
Beim Kommentieren werden die von dir eingegebenen Formulardaten gespeichert, eventuell auch deine IP-Adresse. Deinen Kommentar kannst du jederzeit selbst entfernen oder durch mich entfernen lassen.