Blumen

Gartenblumen-Strauß in der Kaffeekanne

Blumen gibts bei mir nur in den Sommermonaten. Mein Garten ist voller Blumen. Dann und wann schneide ich mir ein Sträußlein für drinnen ab.

Es würde mir gefallen immer einen Blumestrauß im Wohnzimmer zu haben. Aber...

Ich mag keine Blumen kaufen. Es widerstrebt mir Blumen zu besorgen die Tausende Kilometer hinter sich haben. Manche davon werden auch unter bedenklichen Umständen gepflanzt und geerntet.

Frühblüher vorm Haus

Da allles würde für meine eigenen Gartenblumen ja nicht gelten. Aber sie tun mir so schrecklich leid, wenn ich sie abschneide. In der Vase leben sie bestenfalls ein paar Tage. Draußen können sie noch Samen bilden und nächstes Jahr werden sie mehr. Manchmal lass ich die Samen ja aus Faulheit stehen - aber meist doch ganz bewusst. Im Herbst nehme ich viele Samen ab, der Rest bleibt stehen. Ich  "säubere" meinen Garten immer erst im Frühjahr, so können sich sämtliche Tiere im Winter bedienen und verstecken. Der "Nachteil" ist, dass die Blumen  so sehr selbständig durch den Garten wandern... auch durch die Gemüsebeete, wo ich sie nur schweren Herzens verscheuche.

Knospe, Blüte und Samnstand der Federnelke
Knospe, Blüte und Samnstand der Winde
Knospe, Blüte und Samnstand der Tagetes
Knospe, Blüte und Samnstand der Kapuzinerkresse


Und dann erst die kleinen Bienchen und Käferchen. Immer habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich ihnen was wegnehme. Ein bissl übertrieben, ich weiß.

Hummel und Distel

Am liebsten sind mir Blumen einfach in der freien Wildbahn.


Ein tolles "Kinder"-Buch zum Thema:
 Über Land und durch die Luft
Anne Möller
 978-3-7152-0439-0



Kommentare on "Blumen"
  1. Bei so einem schönen Garten, würde ich wahrscheinlich auch keine Blumen kaufen.

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Da hättest du dich mit meinem Vater zusammentun können!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. So ein hübscher kleiner Strauß - da bekomme ich ich gleich Lust auf Garten und Frühling und Draußen sein...
    Es geht mir ähnlich wie Dir, ich mag auch die Blumen am Liebsten in der Erde, aber ich gönne mir dennoch ab und zu einen Blumenstrauß.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  4. Was für schöne Fotos und was für einen großen herrlichen Blumengarten ihr habt! Beneidenswert! Mir sind Blumen in "der freien Wildbahn" auch die liebsten, aber ich brauche auch immer welche auf dem Tisch. Da tut es auch mal ein Zweiglein oder eine einzelne Blüte. Kleine Seelentröster...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. meist steht bei mir etwas aus dem garten auf dem tisch, oder schöne zweige, wenn büsche gerade schnittsaison haben. da hab ich gar keine skrupel, denn ich nehme nur so viel, wie der garten es vertragen kann. tulpen und osterglocken hab ich extra mehr gepflanzt, damit ich mir ab und zu auch etwas für die vase abschneiden kann. aber manchmal brauche ich auch einen strauß tulpen für die seele und gerne auch töpfe mit osterglocken aus der örtlichen gärtnerei.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Da sind wir gleich was Garten und Blumen angeht.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. nein nicht übertrieben, genauso denkt meine Tochter auch. Wir nehmen den Käfern und den Raupen das Futter weg. Unser Wildblumeneck ist zwar klein aber das ist unser Geschenk an Bienen und Co. da darf wild wachsen was will. Oft kaufe ich Blumenbomben extra für Bienen und wir lassen es immer stehen. Gepflückt wird im Garten nichts. Das mit den Schnittblumen ist hier auch eine große Diskussion. Wir kaufen so gut wie alle Lebensmittel in bio oder Demeter Qualität. Regional am liebsten und dann kaufe ich Schnittblumen. Ich habe sogar einen Ausweis für die Blumenzentrale. Eine superschwere Diskussion. Aber wir fliegen auch in Urlaub. Meistens sogar weiter weg und unsere Kleidung ist nicht durchgehen GOTS zertifiziert. Wo wir unsere Grenze ziehen können, führt hier bei uns zu Hause oft zu Diskussionen. Ich liebe meine Blumen und stelle mich immer und immer wieder der Diskussion. Habe sogar schon einige Monate mal keine gehabt. Liebe Grüße Emma

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva,
    am liebsten habe ich auch "selbstgerupftes" von Wald, Feld und Wiese in der Vase, vor der Trennung hatte ich einen Garten, mit einer blühenden Hecke aus einheimischen Gehölzen, standortgerechte Stauden, die sich selber aussamen durften etc. Doch das ist Geschichte.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  9. wirklich ein schöner Garten - da gibt es ja wirklich querbeet.
    Schade, dass ich keinen Garten habe - aber ich genieß halt die Blumen im Park oder bei der Bushaltestelle...
    Dein Buchtipp find ich wirklich schön! ich glaub das tät mir sogar als Erwachsene noch gefallen.

    AntwortenLöschen
  10. ich sag ja normalerweise immer "ich mag keine blumen" das stimmt aber im grunde gar nicht. ich mag nur keine schnittblumen. für mich sind schnittblumen tot und das finde ich traurig. blumen gehören in ihren lebensraum und an ihre wurzeln. natürlich sind sie hübsch und verzieren den wohnraum. aber nach ein paar tagen sind sie welk und stinken. dafür finde ich sie einfach zu schade.

    AntwortenLöschen
  11. hihi, ja, stimmt, da ticken wir wohl ganz ähnlich! ich mag es so gerne, wenn die blumen selbständig durch den garten vagabundieren.
    ♥ monika

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über Nachrichten von dir!

Ich muss dich darauf hinweisen:
Beim Kommentieren werden die von dir eingegebenen Formulardaten gespeichert, eventuell auch deine IP-Adresse. Deinen Kommentar kannst du jederzeit selbst entfernen oder durch mich entfernen lassen.